SAS übernimmt ihren ersten Airbus A350 XWB

SAS übernimmt ihren ersten Airbus A350 XWB
SAS übernimmt ihren ersten Airbus A350 XWB

Die skandinavische Fluggesellschaft SAS hat ihre erste A350-900 übernommen und wird damit zum neuesten Betreiber des effizienten Großraumflugzeugs.

SAS betreibt Airbus-Flotte von 68 Flugzeugen

SAS hat insgesamt acht A350-900 bestellt. Sie betreibt derzeit eine Airbus-Flotte von 68 Flugzeugen: 51 Flugzeuge der A320-Familie, 17 Flugzeuge der A330- und A340-Familie. In den kommenden Jahren wird SAS als Teil einer umfassenden Flottenmodernisierung 54 weitere Flugzeuge der A320neo-Familie und die verbleibenden sieben A350-900 im Rahmen von direkten Kaufverträgen und Leasingverträgen übernehmen.

Extraklasse Plus bei SAS

Die A350-900 von SAS (Scandinavian Airlines) bietet eine moderne und überaus komfortable Dreiklassenkabine mit 300 Sitzen: 40 Sitze in der Business Class, 32 Sitze in der Plus Class und 228 Sitze in der Go Class. Am 28. Januar 2020 wird die Airline das neue Flugzeug auf ihrer Langstreckenverbindung Kopenhagen – Chicago einsetzen. Später soll das Flugzeug weitere internationale Ziele anfliegen – unter anderem in Nordamerika und Asien.

A350 XWB mit modernen aerodynamischen Flügeln

Die A350 XWB wurden mit modernen aerodynamischen Flügeln, unter Verwendung von Kohlefaserverbundwerkstoffen für Rumpf und Flügel sowie neuen treibstoffeffizienten Triebwerke von Rolls-Royce entwickelt. Diese fortschrittlichen Technologien führen zu einer ganz neuen Betriebseffizienz mit einer Einsparung des Treibstoffverbrauchs und der Emissionen um 25 Prozent.

Airnus A350 XWB mit Flüsterkabine

Die “Airspace by Airbus”-Kabine der A350 XWB ist laut Airbus der leiseste Passagierraum unter allen Großraumjets. Airbus hat für die A350 XWB-Familie bis Ende Oktober 2019 913 Festbestellungen von 50 Kunden weltweit verbucht.