Wirtschaftsmotor Flughafen Zürich

Der Flughafen Zürich generiert mit tausenden Arbeitsplätzen eine Wertschöpfung von CHF fünf Mrd., ist für 40 Prozent der wertmäßigen Exporte verantwortlich und trägt mit Direktverbindungen an 178 Destinationen massgeblich zur internationalen Anbindung der Region Zürich sowie der Schweiz bei. Diese hohe volkswirtschaftliche Bedeutung belegt eine aktuelle Studie von BAK Economics und Infras, so der Flughafen. Der Luftverkehr boomt und immer mehr Menschen reisen mit dem Flugzeug. Und mit der steigenden Passagierzahl nimmt auch die Bedeutung des Flughafens Zürich als Arbeitsplatz- und Wirtschaftsstandort zu. Im Jahr 2016 haben die rund 280 direkt am Flughafen ansässigen Unternehmen mehr als 27.000 Menschen einen Arbeitsplatz geboten.

Damit bietet der Flughafen in etwa so viele Arbeitsplätze wie die Städte Schaffhausen oder Thun.

Milliarden Franken Wertschöpfung

Durch die wirtschaftliche Tätigkeit der am Flughafen ansässigen Unternehmen entsteht eine Wertschöpfung von insgesamt rund 5.000.000.000 Schweizer Franken. Neben der direkt am Flughafen anfallenden Wertschöpfung sorgen Investitionen in die Infrastruktur und die bei Zulieferern getätigten Einkäufe in der Region für die indirekte Wertschöpfung und weitere indirekt mit dem Flughafen verbundene Arbeitsplätze. Gesamthaft entsteht so eine ähnlich hohe Wertschöpfung wie in den Kantonen Glarus und Nidwalden zusammen.

12.000 Übernachtungen von Touristen – pro Tag

Die Studie zeigt weiter, dass jedes Jahr 4,3 Millionen Übernachtungstouristen oder fast jeder vierte Übernachtungstourist über den Flughafen Zürich in die Schweiz einreisen. Während die Zahl der europäischen Touristen rückläufig ist, hat der Anteil von Touristen aus Fernmärkten wie Asien und Nord- und Südamerika in den letzten Jahren deutlich zugenommen. Gleichzeitig nimmt innerhalb Europas der Trend zu kurzen (Geschäfts-)Städtereisen zu. Diese Entwicklung unterstreicht die zunehmende Bedeutung von Flugreisen und eines attraktiven Interkontinentalflughafens für den Tourismusstandort.

40 Prozent der Exportwerte per Luftfracht

Neben dem Transport und der Verbindung von Menschen, ist der Luftverkehr für den schnellen und sicheren Transport von hochwertigen Gütern verantwortlich. So werden gemessen am Wert 40 Prozent aller Exporte der Schweiz mit Luftfracht transportiert. Gerade für teure und empfindliche Qualitätsprodukte wie Medikamente, Uhren und Schmuck oder Präzisionsinstrumente ist Luftfracht oft alternativlos. Da ein Großteil der Frachttransporte mit Linienflügen transportiert wird, trägt der Flughafen Zürich mit seinen vielfältigen Direktverbindungen einen wichtigen Teil zu einem starken Werkplatz Schweiz bei.

Erreichbarkeitswerte und Standortattraktivität

Daneben schafft ein Flughafen für eine Region auch entscheidende Voraussetzungen um sich im internationalen Standortwettbewerb zu positionieren. Der wichtigste dieser Faktoren ist die Erreichbarkeit. Die Studie unterstreicht die Bedeutung des Flughafens Zürich für die heute hohe Erreichbarkeit. Gemessen am Erreichbarkeitsmodell von BAK Economics, ist Zürich heute global und kontinental nach wie vor sehr gut erreichbar und daher attraktiv für international tätige Unternehmen.

Die Erreichbarkeit hat jedoch in den letzten Jahren absolut gesehen stagniert, relativ zu Konkurrenzstandorten in Europa ist sie sogar deutlich rückläufig. Noch im Jahr 2.000 erreichte Zürich ähnlich hohe Erreichbarkeitswerte wie Frankfurt, London, Amsterdam oder Paris, die Standorte der großen europäischen Drehkreuzflughäfen. Heute ist der Rückstand sowohl hinsichtlich der kontinentalen wie auch der interkontinentalen Erreichbarkeit bereits auf 15 bis 20 Prozentpunkte angewachsen.