Ruag Holding mit stabilen Umsatzzahlen – 20 Mio. CHF Dividende

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Die Generalversammlung der Ruag Holding AG fand am Donnerstag, 15. Mai 2014, in Wilderswil statt. Als Vertreter des Aktionärs war Bundesrat Ueli Maurer, Vorsteher des Eidgenössischen Departements für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport, anwesend. Wie im Vorjahr schüttet die RUAG eine Dividende von 20 Mio. CHF an die Eidgenossenschaft aus. Verwaltungsratspräsident Konrad Peter und Verwaltungsratsmitglied Dr. Hans Lauri gaben ihre Mandate nach langjährigem Engagement für die RUAG ab. Die Versammlung wählte Hans-Peter Schwald, bisheriger Vizepräsident, zum neuen Verwaltungsratspräsidenten sowie drei neue Mitglieder in den RUAG Verwaltungsrat.

Das Jahresergebnis und der Jahresbericht 2013 des internationalen Technologiekonzerns wurden genehmigt. Die Ruag schüttet 20 Mio. CHF Dividende an die Eidgenossenschaft aus. Den Organen wurde die Entlastung erteilt. Der bisherige Verwaltungsratspräsident Konrad Peter und Verwaltungsratsmitglied Hans Lauri standen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung.

Neu gewählt wurden Prof. Dr. Sibylle Minder Hochreutener, Prorektorin und Leiterin des Fachbereichs Wirtschaft und Mitglied der Hochschulleitung an der FHS St. Gallen, Hochschule für Angewandte Wissenschaften, alt Nationalrat Markus Hutter, CEO und Verwaltungsratspräsident bei Hutter Dynamics AG und Dr. Remo Lütolf, Vorsitzender der Geschäftsleitung der ABB Schweiz AG. Neuer Verwaltungsratspräsident wird Hans-Peter Schwald, bisheriger Vizepräsident. Die bisherigen Mitglieder des Ruag Verwaltungsrates, Paul Häring, Jürg Oleas und Egon W. Behle wurden für ein weiteres Jahr bestätigt. Als Revisionsstelle löst die KPMG AG die PricewaterhouseCoopers AG ab.

"Für ihren langjährigen und wertvollen Beitrag im Verwaltungsrat der RUAG danke ich Konrad Peter und Hans Lauri und wünsche den neuen Mitgliedern viel Erfolg. Die Schweizer Armee hat mit der RUAG eine starke Technologiepartnerin, die auf zukunftsfähige Lösungen setzt" sagt Bundesrat Ueli Maurer.

- Anzeige -

Obwohl sich die Situation in den europäischen Stammmärkten nach wie vor als schwierig erweist und auch der Umsatzanteil des VBS weiter abgenommen hat, erwirtschaftete die RUAG 2013 einen Nettoumsatz von 1.752 Mio. CHF und einen EBIT von 115 Mio. CHF auf Vorjahresniveau (1.741 Mio. CHF, respektive 113 Mio. CHF) und erhöhte den Reingewinn um 21,3 Prozent auf 94 Mio. CHF. Damit die Schweizer Armee auch in Zukunft auf eine starke Technologiepartnerin zählen kann, treibt die Ruag die Erschließung von internationalen Wachstumsmärkten aktiv voran und nutzt die Chancen im Zivilbereich.