Quartal mit Rekorden für Flughafen Köln Bonn

Wirtschaftlich ist der Köln Bonn Airport sehr erfolgreich ins neue Jahr gestartet und konnte im ersten Quartal beim Passagierverkehr und bei der Luftfracht zulegen. Von Januar bis März 2018 wurden 2,43 Millionen Fluggäste gezählt.

Das sind vier Prozent mehr als im Vorjahresquartal. Auch die Luftfracht hat sich seit Jahresbeginn positiv entwickelt: Bis März wurden am drittgrößten deutschen Frachtflughafen 208.246 Tonnen Waren umgeschlagen – ein Plus von sechs Prozent. Damit hat der Flughafen Köln/Bonn in beiden Verkehrssegmenten im ersten Quartal neue Rekordwerte erzielt.

“Die jüngsten Quartalszahlen sind sehr erfreulich und geben unserem Team Rückenwind für den weiteren Jahresverlauf. Wir werden uns auf diesem Erfolg nicht ausruhen, sondern mit viel Motivation und Engagement weiterarbeiten, um den Flughafen fit zu machen für die künftigen Herausforderungen im Wettbewerb”, sagt Flughafengeschäftsführer Athanasios Titonis.

Umschwünge im Luftverkehr

Getrieben wurde das Wachstum im Passagierverkehr von Eurowings und ihrer Konzern-Mutter Lufthansa, die nach der Insolvenz von airberlin ihr innerdeutsches Streckennetz (München, Berlin) ausgebaut haben und mehr Inlandsflüge anbieten. Aufgestockt wurde zudem das Angebot auf der Route nach Palma de Mallorca, auf der Eurowings auch mit einem Airbus A330 sogar größeres Fluggerät einsetzt.

Zusätzliche Passagiere brachten auch TAP Air Portugal, die seit Winter 14 Mal pro Woche Köln/Bonn mit Lissabon verbindet, die ungarische Wizz Air, die drei neue Ziele (Craiova, Kosice, Tuzla) aufgenommen hat sowie der Ferienflieger SunExpress, der mehr Flüge ins türkische Antalya anbot.

Bei der Luftfracht waren die Express-Carrier (UPS, FedEx, DHL) für die Wachstumsraten verantwortlich. Zulegen konnte auch das Geschäft mit der Allgemeinen Luftfracht (Q1: plus 22 Prozent). Treiber waren Egyptair Cargo, MNG Airlines und die kanadische Cargojet Airways.