Korean Air veröffentlicht vorläufige Finanzergebnisse für Q1

Korean Air Boeing 787-9
Korean Air Boeing 787-9 (© Korean Air)
Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Korean Air verzeichnete für das erste Quartal einen Umsatz von 2,8052 Billionen KRW (2,3168 Milliarden USD) und einen Rekord-Betriebsgewinn von 788,4 Milliarden KRW (651,1 Millionen USD) (bisheriger Quartals-Rekord beim Betriebsgewinn: 704,4 Mrd. KRW, Q4 2021).

Die Einnahmen aus dem Passagierflugbetrieb der Fluggesellschaft stiegen im ersten Quartal im Jahresvergleich um 128 Prozent auf 359,8 Mrd. KRW. Obwohl die Passagiernachfrage aufgrund der Verbreitung der COVID-19-Omikron-Variante bisher schleppend verlief, zeichnet sich sukzessive eine Erholung ab, da die Länder ihre Einreisebeschränkungen nach und nach lockern. So hat auch Korea am 21. März die Quarantäne-Regelung für vollständig geimpfte Reisende aufgehoben und damit zur Steigerung der Reisenachfrage beigetragen.

Frachtflugbetrieb

Der Frachtflugbetrieb der Fluggesellschaft erzielte im ersten Quartal einen Umsatz von 2,1486 Billionen KRW. Gekennzeichnet war der Luftfrachtmarkt durch verschiedene Unsicherheits-Faktoren wie Engpässe in den globalen Lieferketten, Kapazitätsreduzierungen auf Europarouten und hohe Treibstoffpreise. Korean Air konnte dank eines effektiven Managements der Bodenabfertigung und einem flexiblen Netzwerkbetrieb ihre Luftfrachtkapazität erhalten. Ihr ist es gelungen, die Einnahmen durch eine höhere Einsatzfrequenz von Frachtern und die Nutzung von am Boden stehenden Passagierflugzeugen auf Frachtrouten zu maximieren.

Passagiergeschäft

Im Passagiergeschäft geht die koreanische Fluggesellschaft 2022 von einer schnellen Erholung aus, da immer mehr Länder ihre Grenzen öffnen und Einreisebeschränkungen lockern. Voraussichtlich wird diese jedoch je nach Strecke und Region variieren, sodass Korean Air den Markt und die sich ändernden Quarantänerichtlinien in ihrem Netzwerk genau beobachten und flexibel darauf reagieren wird.

- Anzeige -

Auch wenn die Erholung der weltweiten Passagiernachfrage voraussichtlich die globale Luftfrachtkapazität allmählich erhöhen wird, erwartet Korean Air, dass die instabile Lage auf den regionalen Luftfrachtmärkten aufgrund der Abriegelungen großer chinesischer Städte und des Krieges in der Ukraine erst einmal anhält. Korean Air begegnet dieser Situation, indem sie mit flexiblen Operationen und einem effektiven Management der Bodenabfertigung auf Marktveränderungen reagiert.

Während die gesamte Branche unter COVID-19 litt, ist es Korean Air gelungen, ihre Finanzstruktur durch den Abbau von Schulden maßgeblich zu verbessern. Ende 2019 lag die Schuldenquote der Fluggesellschaft noch bei 814 Prozent; nach dem ersten Quartal 2022 verzeichnet sie mit 255 Prozent (d.h. 559 Prozentpunkten weniger) die niedrigste Schuldenquote seit 2011 als die International Financial Reporting Standards eingeführt wurden. Darüber hinaus hat Korean Air Finanzmittel und liquidierbare Vermögenswerte im Wert von über 4 Billionen KRW gesichert, wodurch die Fluggesellschaft flexibel auf verschiedene Marktunsicherheiten wie steigende Zinssätze reagieren kann. Korean Air plant, die finanzielle Stabilität mit einem wirtschaftlichen Betrieb sowie einem entsprechendem Schulden- und Liquiditäts-Management aufrechtzuerhalten.

Finanzergebnisse 2022, 1. Quartal (nicht konsolidiert)

* Einheit: Milliarde KRW (Million USD)

* KRW/USD Wechselkurs: 1.210,8

 Q1 2022Q1 2021Anmerkungen
Einnahmen2.805,2(2.316,8)1.749,8(1.445,2)+60% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
Betriebsgewinn788,4(651,1)124,5(102,8)+533% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
Nettoergebnis543,9(449,2)-28,8(23,8)