Korean Air und Hanjin KAL übernehmen Asiana Airlines

Airbus A330-200 von Korean Air
Airbus A330-200 von Korean Air bei der Landung

Hanjin KAL und Korean Air haben bei Vorstandssitzungen am 16. November beschlossen, Asiana Airlines zu übernehmen.

Das Abkommen zwischen den beiden größten Fluggesellschaften Koreas wird einen bedeutenden Impuls für die Umstrukturierung des koreanischen Luftverkehrsmarkts angesichts der beispiellosen Krise geben, mit der die globale Luftfahrtindustrie aufgrund von COVID-19 konfrontiert ist.

Übernahme von Asiana Airlines geplant

Korean Air plant die Übernahme von Asiana Airlines für 1,8 Billionen KRW. Um diesen Betrag zu sichern, plant Korean Air, das Kapital durch die Ausgabe neuer Aktien Anfang nächsten Jahres um 2,5 Billionen KRW zu erhöhen.

Gemäß der Vereinbarung mit der Korea Development Bank erhält Hanjin KAL von der Korea Development Bank eine Investition in Höhe von 800 Mrd. KRW – 500 Mrd. KRW durch Ausgabe neuer Aktien an die Bank über eine Zuteilung für Dritte und 300 Mrd. KRW durch Ausgabe von Umtauschanleihen – um die neuen Aktien von Korean Air im nächsten Jahr zu erwerben. Hanjin KAL wird diese 800 Mrd. KRW unmittelbar nach Erhalt durch die Bank an Korean Air verleihen, um beide Fluggesellschaften vor der Kapitalerhöhung von Korean Air zu unterstützen.

Von den 800 Mrd. KRW von Hanjin KAL wird Korean Air 300 Mrd. KRW in den Erwerb von unbefristeten Wandelanleihen von Asiana Airlines investieren und weitere 300 Mrd. KRW als Anzahlung für den 1,5-Billionen-KRW-Vertrag zum Erwerb der neuen Anteile von Asiana Airlines verwenden. Die anfängliche Investition von Korean Air wird es Asiana Airlines ermöglichen, die für den Betrieb bis Ende des Jahres erforderlichen Finanzmittel zu sichern und die Finanzlage zu verbessern, indem das Kapitalvermögen um ewige Wandelanleihen im Wert von 300 Mrd. KRW aufgestockt wird.

Hanjin KAL behält Status als Holdinggesellschaft der Fluggesellschaft

Der Grund für die Investition der Korea Development Bank in Korean Air über Hanjin KAL besteht darin, sicherzustellen, dass Hanjin KAL seinen Status als Holdinggesellschaft der Fluggesellschaft beibehält.

Um eine stabile Finanzstruktur aufrechtzuerhalten hat Hanjin KAL beschlossen, die Investition der Korea Development Bank durch die Ausgabe neuer Aktien zu erhalten, anstatt die gesamten 800 Mrd. KRW von der Bank zu leihen. Zudem fiel die Wahl auf die Zuteilungsmethode von Drittanbietern, um das Kapital schnell und sicher zu erlangen.

Angesichts der Krise, mit der die Luftfahrtindustrie derzeit konfrontiert ist, ist es unvermeidlich, den gesamten Markt einschließlich Korean Air, Asiana Airlines, Billigfluggesellschaften wie Jin Air und dazugehöriger Branchen neu zu strukturieren. Die Aktien der Korea Development Bank werden stimmberechtigte Stammaktien sein, und die Korea Development Bank wird die Übernahmepläne von Hanjin KAL und Korean Air überwachen und sicherstellen.

Der Hauptgrund für die Entscheidung von Korean Air, Asiana Airlines zu diesem Zeitpunkt zu übernehmen, ist die Stabilisierung der koreanischen Luftfahrtindustrie, die unter der COVID-19-Pandemie leidet. Angesichts der Tatsache, dass die finanzielle Situation von Korean Air auch gefährdet sein könnte, wenn die COVID-19-Situation länger andauert, ist es unvermeidlich, den heimischen Luftverkehrsmarkt umzustrukturieren, um seine Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern und die Zuführung öffentlicher Mittel zu minimieren.

Arbeitsplatzsicherheit für Mitarbeiter beider Fluggesellschaften

Korean Air hat sich nach eingehenden Beratungen für die Übernahme von Asiana Airlines entschieden, um ihre Gründungsmission fortzusetzen und mit Transport und Verkehr einen Beitrag zur Nation zu leisten. Im Zuge ihrer Mission wird die Fluggesellschaft die Arbeitsplatzsicherheit für die Mitarbeiter beider Fluggesellschaften sowie der relevanten Branchen gewährleisten und die Entwicklung der koreanischen Luftfahrtindustrie unterstützen.

Sobald Korean Air die Übernahme von Asiana Airlines abgeschlossen hat, wird die Fluggesellschaft voraussichtlich zu den Top 10 der Fluggesellschaften weltweit gehören. Generell gibt es in Ländern mit weniger als 100 Millionen Einwohnern einen einzigen Full-Service-Carrier. Korea verfügt jedoch über zwei Full-Service-Fluggesellschaften, was einen Wettbewerbsnachteil gegenüber Ländern wie Deutschland, Frankreich und Singapur mit einer einzigen großen Fluggesellschaft darstellt. Die Akquisition von Korean Air und die Erweiterung ihrer Strecken, Flotte und Kapazität werden der Fluggesellschaft jedoch die Wettbewerbsfähigkeit geben, um mit globalen Mega-Fluggesellschaften zu konkurrieren.

Der Zusammenschluss der beiden Fluggesellschaften wird voraussichtlich die Wettbewerbsfähigkeit der koreanischen Luftfahrtindustrie durch einen optimierten Streckenbetrieb und niedrigere Kosten weiter verbessern. Mehr Slots am Incheon International Airport könnten durch die Konsolidierung zu einer Zunahme von Joint Ventures mit globalen Fluggesellschaften und einer höheren Transfernachfrage führen, was auch das Wachstum der inländischen Luftfahrtindustrie ankurbeln würde.

Größere Auswahl an Strecken und Flugplänen

Kunden kommen in den Genuss einer größeren Auswahl an Strecken und Flugplänen. Sie können außerdem von bequemeren Transferoptionen, integrierten Meilenprogrammen und erhöhter Sicherheit in allen Bereichen profitieren.

Durch eine Verbessrung des Passagier- und Frachtnetzes wird die Übernahme darüber hinaus die Wettbewerbsfähigkeit des Incheon International Airport als wichtiges Drehkreuz in Asien stärken.

Über Korean Air

Korean Air wurde 1969 gegründet und gehört heute weltweit zu den Top-20-Fluggesellschaften. 2019 hat die Airline mehr als 27 Millionen Passagiere transportiert. Mit einer Flotte von 164 Flugzeugen betreibt Korean Air pro Tag über 460 Passagierflüge zu 122 Städten in 43 Ländern auf fünf Kontinenten.

Dank moderner Flugzeuge und mehr als 20.900 Mitarbeitern bietet Korean Air ihren Passagieren Sicherheit, Bequemlichkeit und Komfort. Das Kerngeschäft von Korean Air umfasst Passage, Fracht, Luftfahrttechnik, Catering und Bordverkauf. Das Hauptdrehkreuz der Fluggesellschaft befindet sich am 2018 eröffneten Terminal 2 des Incheon International Airports (ICN).

Korean Air ist Gründungsmitglied der Luftfahrtallianz SkyTeam, die mit insgesamt 19 Mitgliedern 676 Millionen Passagieren pro Jahr ein weltweites Netz von mehr als 15.445 täglichen Flügen zu 1.036 Destinationen in 170 Ländern offeriert. Die Fluggesellschaft hat im Mai 2018 eine transpazifische Joint-Venture-Partnerschaft mit Delta Air Lines geschlossen. 2019 hat Korean Air das 50-jährige Unternehmensjubiläum gefeiert.