Hobby-Pilot und Aiport-Chef Nürnberg Michael Hupe im Gespräch

Seit genau zehn Monaten kümmert sich der 49-Jährige Hupe darum, dass der Airport wieder durchstartet. Am kommenden Sonntag (07.09.) ist er von 10:00 bis 11:00 Uhr zu Gast im Promifrühstück bei Petra Seel und erzählt unter anderem, wie es überhaupt dazu kam, dass er von Dresden nach Nürnberg gewechselt ist und warum er schon von klein auf ein Faible für die Luftfahrt hat. Außerdem verrät der passionierte Hobbypilot, wie es sich anfühlt, hinter dem Steuerknüppel eines Flugzeuges über den Wolken zu schweben und wohin er von Nürnberg aus besonders gerne fliegt.

"Das ist das Salz in der Suppe – das braucht man." Mit diesen Worten beschreibt Michael Hupe selbst, als Chef des Nürnberger Flughafens, seine schwierige Aufgabe. Hupe war vom Flughafen Dresden nach Nürnberg gewechselst, der Flughafen der Franken-Metropole leidet unter dem Verlust der Drehkreuz-Funktion und sinkenden Passagierzahlen.

Nachdem die alte Geschäftsführung ihren Rücktritt anbot, übernahm Hupe das Steuer. Unter anderem soll nun das Direktflug-Angebot mit neuen Zielen und günstigeren Airlines ausgebaut werden.