gategroup kauft Europageschäft der LSG Group

gategroup kauft Europageschäft der LSG Group
gategroup kauft Europageschäft der LSG Group

Die Lufthansa Group und gategroup haben einen Kaufvertrag über das Europageschäft der LSG Group geschlossen. Über die finanziellen Details der Transaktion haben beide Parteien Stillschweigen vereinbart.

Konzernumsatz von 3,2 Milliarden Euro und 719 Millionen Mahlzeiten

Die LSG Group hat ihren Hauptsitz in Neu-Isenburg bei Frankfurt mit den Bereichen LSG Sky Chefs (Catering für Fluggesellschaften und Zugbetreiber sowie Lounges), Retail in Motion (Entwicklung und Management von Bordverkaufsprogrammen), SPIRIANT (Design und Beschaffung von Bordserviceequipment) und Evertaste (Convenience Food). Im Jahr 2018 erwirtschafteten die 35.500 Mitarbeiter einen Konzernumsatz von 3,2 Milliarden Euro und produzierten 719 Millionen Mahlzeiten. Der Kaufvertrag umfasst neben den europäischen Betrieben zum Catering der LSG auch das Lounge-Geschäft sowie den Retail Convenience Food-Spezialisten Evertaste, das Equipment-Geschäft SPIRIANT sowie die Einzelhandelsgeschäfte der Marke “Ringeltaube”.

Catering: Von Sparte zum Kerngeschäft

In den verkauften Unternehmensteilen sind rund 7.100 Mitarbeiter beschäftigt. Sie erwirtschafteten im Jahr 2018 einen Umsatz von rund 1,1 Milliarden Euro und trugen damit rund ein Drittel zum Gesamtumsatz der LSG Group bei. Die Transaktion hat laut Lufthansa keine wesentlichen Auswirkungen auf das EBIT und das Konzernergebnis der Gruppe in den Jahren 2019 und 2020. Die gategroup hat den Hauptsitz in Zürich, Schweiz, und verfügt über das umfassendste Catering Netzwerk der Luftverkehrsbranche, mit weltweit rund 43.000 Mitarbeitern und Umsatz von 4,9 Mrd. CHF im Jahr 2018.

Drehkreuze Frankfurt, München und Zürich

“Mit gategroup haben wir einen neuen Eigentümer für das Europageschäft der LSG gefunden, dessen Kerngeschäft Catering darstellt. Damit erhält der europäische Teil der LSG nun deutlich bessere Investitionsperspektiven und Entwicklungschancen. Die Transaktion ist zugleich der Beginn einer langfristigen Partnerschaft beider Unternehmen, in deren Fokus das Catering unserer Premiumairlines an den Drehkreuzen Frankfurt, München und Zürich steht. Dadurch ist ein hohes Maß an Sicherheit für die Arbeitsplätze an den Standorten gewährleistet und unsere Kunden können von uns weiterhin höchste Qualität des gastronomischen Erlebnisses an Bord erwarten”, sagt Carsten Spohr, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Lufthansa AG.

Lufthansa spricht an Drehkreuzen mit

Teil des heute unterzeichneten Kaufvertrags ist ein langjähriger Vertrag für das Catering an den Drehkreuzen Frankfurt, München und Zürich. An den beiden Werken in Frankfurt und München, die dort den Bordservice für Lufthansa Flüge liefern, bleibt Lufthansa mit einem Minderheitsanteil an einem neu zu gründenden Gemeinschaftsunternehmen beteiligt. Damit wird ein nahtloser Übergang des Cateringgeschäftes und ein erfolgreicher Start der Zusammenarbeit sichergestellt.

Lufthansa-eigene Studios und Think Tanks

Der Verkauf des verbleibenden Teils der LSG Group soll zu Beginn des kommenden Jahres starten. “Wir haben in der Vergangenheit gezeigt, dass wir neue Unternehmen erfolgreich integrieren können. Durch die Kombination der Kompetenzen von LSG und gategroup können wir ein einzigartiges Passagiererlebnis bieten, das auf kulinarischer Exzellenz und Innovation basiert. Mit der Gründung eines neuen Lufthansa-eigenen kulinarischen Studios und Think Tanks werden wir unser einzigartiges Angebot für Passagiere gemeinsam mit der Lufthansa weiter ausbauen”, sagt Xavier Rossinyol, CEO der Gruppe. “Damit wird ein innovativer, hochwertiger Bordservice für die Lufthansa fest verankert.” Die Entscheidung steht unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Kartellbehörden.