Flughafen Wien verzeichnet Plus bei Halbjahreszahlen

Flughafen Wien legt im H1/2019 mit deutlichen Steigerungen bei Passagieren um 19,9 Prozent, beim Umsatz um 7,5 Prozent und beim Ergebnis um 14,6 Prozent weiter zu. Der Umsatz der Gruppe steigt auf über 400 Mio. Euro.

“Der Flughafen Wien legt in allen Bereichen zu: Umsatz und Ergebnis sind deutlich gestiegen, die Airport City wächst und wir investieren umfassend in die Modernisierung der Infrastruktur. Wir wachsen aber mit Verantwortung: Seit 2011 konnten wir die CO2-Emissionen des Flughafen Wien um rund 70 Prozent pro Verkehrseinheit und den Energieverbrauch um 40 Prozent senken. Bis 2030 wird der Flughafen Wien CO2-neutral sein – und das trotz weiteren Verkehrs- und Standortwachstums.”, erläutert Dr. Günther Ofner, Vorstand der Flughafen Wien AG.

“Der Wachstumstrend am Flughafen Wien hält weiter an: 22,4 Prozent mehr Passagiere konnten wir von Januar bis Juli 2019 verzeichnen und wir steuern auf einen neuen Rekordsommer zu. Europaweit sind wir damit Spitzenreiter, in unserer Klasse sind wir der am stärksten wachsende Airport. Auch die Flugbewegungen haben mit +14,9 Prozent seit Januar stark zugelegt. 2019 wird mit voraussichtlich auf rund 31 Mio. Reisenden das passagierstärkste Jahr in der Flughafen-Geschichte werden und das stärkt den gesamten Wirtschafts- und Tourismusstandort.”, erläutert Mag. Julian Jäger, Vorstand der Flughafen Wien AG.

Verkehrsentwicklung in Wien Januar bis Juli

Die Flughafen-Wien-Gruppe (ohne Finanzanlagen) inklusive der Auslandsbeteiligungen Malta Airport und Flughafen Kosice verzeichnete mit insgesamt 18,1 Mio. Passagieren von Januar bis Juni 2019 einen Passagierzuwachs von 19,9 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Am Standort Wien stieg die Zahl der Passagiere von Januar bis Juni 2019 um 23,9 Prozent auf 14.666.255 Reisende an. Die Anzahl der Lokalpassagiere nahm dabei im ersten Halbjahr 2019 um 29,1 Prozent, die Anzahl der Transferpassagiere um 6,9 Prozent zu.

Die Zahl der Flugbewegungen stieg von Januar bis Juni 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 15,4 Prozent auf 127.883 Starts und Landungen an. Die durchschnittliche Auslastung (Sitzladefaktor) stieg leicht von 73,8 Prozent auf 75,1 Prozent in den ersten sechs Monaten 2019. Das Frachtaufkommen ging im selben Zeitraum um 4,6 Prozent auf 135.984 Tonnen (Luftfracht und Trucking) zurück. Der Flughafen Malta verzeichnete im H1/2019 ein Plus von 5,9 Prozent auf 3.251.859 Passagiere. Der Flughafen Kosice verzeichnete im gleichen Zeitraum ein Passagierplus um 2,5 Prozent auf 218.049 Reisende.

Flughafen Wien Spitzenreiter in Europa

Laut dem weltweiten Flughafenverband ACI liegt das durchschnittliche Passagierwachstum im ersten Halbjahr 2019 an den Europäischen Flughäfen bei 4,3 Prozent. Der Wiener Airport liegt deutlich darüber: Von allen Europäischen Airports mit mehr als 25 Mio. Passagieren pro Jahr weist der Flughafen Wien im H1/2019 das stärkste Wachstum auf.

Im ersten Halbjahr sind die Umsatzerlöse der Flughafen-Wien-Gruppe um 7,5 Prozent auf 401,4 Mio. Euro gestiegen und das EBITDA hat sich um 9,3 Prozent auf 183,1 Mio. Euro verbessert. Das EBIT verbesserte sich um 12,1 Prozent auf 117,2 Mio. Euro, das Nettoergebnis vor Minderheiten stieg im H1/2019 um 14,6 Prozent auf 82,9 Mio. Euro wie auch das Nettoergebnis nach Minderheiten um 14,6 Prozent stieg und 75,8 Mio. Euro erreichte. Die Nettoverschuldung konnte auf 190,8 Mio. Euro reduziert werden (1.1.2019: 198,2 Mio. Euro)3. Der Free-Cashflow lag bei 76,0 Mio. Euro (H1/2018: 72,1 Mio. Euro).

Entwicklung in den Segmenten

Die Umsätze des Segments Airport stiegen im H1/2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 Prozent auf 191,0 Mio. Euro Das Segment-EBIT verbesserte sich auf 49,2 Mio. Euro (H1/2018: 46,0 Mio. Euro). Das Segment Handling & Sicherheitsdienstleistungen verzeichnete eine stabile Entwicklung der Umsatzerlöse mit einem Plus von 0,1 Prozent auf 79,4 Mio. Euro.

Das Segment-EBIT belief sich auf 0,5 Mio. Euro (H1/2018: 3,0 Mio. Euro). Darin sind auch die Sicherheitsdienstleistungen der VIAS, die Abfertigungsdienstleistungen der Vienna Aircraft Handling (VAH) und der Vienna Passenger Handling Services (VPHS) sowie die Leistungen der GetService Dienstleistungsgesellschaft m.b.H. enthalten

Im Segment Retail & Properties legten die Umsätze in den ersten sechs Monaten 2019 um 14,6 Prozent auf 78,1 Mio. Euro zu. Das Segment-EBIT legte auf 43,0 Mio. Euro (H1/2018: 34,4 Mio. Euro) zu. Die Umsätze des Segments Malta stiegen um 9,1 Prozent auf 44,6 Mio. Euro. Das Segment-EBIT belief sich auf 21,8 Mio. Euro (H1/2018: 18,9 Mio. Euro). Die Umsätze der Sonstigen Segmente lagen im H1/2019 bei 8,4 Mio. Euro (H1/2018: 8,0 Mio. Euro). Das Segment-EBIT betrug 2,7 Mio. Euro (H1/2018: 2,3 Mio. Euro).

Investitionen

In den ersten sechs Monaten 2019 wurden in Summe 63,5 Mio. Euro investiert. Die größten Investitionen betreffen den Office Park 4 mit 14,3 Mio. Euro, die Errichtung des Hangar 8 und 9 mit 8,2 Mio. Euro und die Terminalentwicklungsprojekte in Höhe von 5,7 Mio. Euro. Am Flughafen Malta wurden 7,0 Mio. Euro investiert.

Verkehrsentwicklung im Juli 2019

Im Juli 2019 stieg das Passagieraufkommen der Flughafen-Wien-Gruppe (Flughafen Wien, Malta Airport und Flughafen Kosice) um 13,4 Prozent auf 4,1 Mio. Reisende an. Kumuliert von Januar bis Juli 2019 nahm das Passagieraufkommen um 18,7 Prozent auf 22,2 Mio. Reisende zu. Auch der Standort Flughafen Wien entwickelte sich mit einem Passagierplus von 22,4 Prozent auf 17.827.655 Reisende von Januar bis Juli 2019 sehr gut.

Am Standort Flughafen Wien stieg das Passagieraufkommen im Juli 2019 um 15,8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres auf 3.161.400 Reisende an. Die Anzahl der Lokalpassagiere nahm mit einem Plus von 19,0 Prozent stark zu, die Anzahl der Transferpassagiere stieg um 6,7 Prozent. Die Flugbewegungen nahmen im Juli 2019 mit plus 12,3 Prozent ebenfalls deutlich zu. Beim Frachtaufkommen verzeichnete der Flughafen Wien einen Rückgang um 8,4 Prozent im Vergleich zum Juli des Vorjahres.

Das Passagieraufkommen am Flughafen Wien nach Westeuropa stieg im Juli 2019 um 14,9 Prozent an, nach Osteuropa nahm das Passagieraufkommen um 21,2 Prozent zu. In den Fernen Osten nahm das Passagieraufkommen im Juli 2019 um 2,0 Prozent zu, jenes in den Nahen und Mittleren Osten stieg um 4,1 Prozent. Nach Nordamerika entwickelte sich das Passagieraufkommen mit einem Plus von 31,6 Prozent ebenfalls positiv und nach Afrika legte die Zahl der Passagiere um 16,2 Prozent zu. Ein starkes Passagierplus gab es im Juli 2019 für den Flughafen Malta mit einem Zuwachs um 5,6 Prozent. In Kosice stieg das Passagieraufkommen um 7,1 Prozent.

Passagier- und Ergebnisprognose für 2019

Die Flughafen Wien AG verbessert aufgrund der guten Verkehrsentwicklung ihre Prognose für das Gesamtjahr 2019 und erwartet ein Passagierwachstum in der Gruppe von über zehn Prozent und für den Standort Wien von weit über zehn Prozent auf rund 31 Mio. Reisende. Bei der Finanzguidance erwartet der Flughafen Wien einen Umsatz von spürbar über 830 Mio. Euro, ein EBITDA von spürbar mehr als 375 Mio. Euro sowie ein Nettoergebnis vor Minderheiten von spürbar mehr als 170 Mio. Euro.

  1. Periodenergebnis vor nicht beherrschenden Anteilen
  2. Aufrollung der Verkehrsdaten
  3. Nettoverschuldung angepasst um Leasingverbindlichkeiten nach IFRS 16; Vergleichswert Jahresbeginn entsprechend angepasst

Verkehrsentwicklung

Flughafen Wien (VIE)07/2019Veränderung in %01-07/2019Veränderung in %
Passagiere an+ab+transit3.161.400+15,817.827.655+22,4
Lokalpassagiere an+ab2.356.272+19,013.733.657+27,3
Transferpassagiere an+ab789.696+6,73.976.498+6,8
Bewegungen an+ab25.169+12,3153.052+14,9
Cargo an+ab in to23.348-8,4159.332-5,2
MTOW in to1.025.011+15,16.240.677+18,2

Gesamtzahl der Passagiere enthält Lokal-, Transfer- und Transitpassagiere.

Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung in Mio. EuroH1/2019H1/2018Veränderung in %
Umsatzerlöse401,4373,5+7,5
Sonstige betriebliche Erträge7,98,9-12,0
Betriebsleistung409,3382,4+7,0
Aufwendungen für Material und bezogene Leistungen-20,3-20,0+1,6
Personalaufwand-153,8-145,2+6,0
Sonstige betriebliche Aufwendungen-53,5-50,7+5,5
Wertminderungen/Wertaufholung auf Forderungen0,20,0n.a.
Anteilige Periodenergebnisse at-Equity Unternehmen1,31,0+22,9
Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA)183,1167,6+9,3
Planmäßige Abschreibungen-65,9-63,1+4,5
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)117,2104,5+12,1
Beteiligungsergebnis ohne at-Equity-Unternehmen0,70,3n.a.
Zinsertrag0,40,2+96,6
Zinsaufwand-8,7-8,3+5,1
Sonstiges Finanzergebnis1,51,5-1,4
Finanzergebnis-6,1-6,3+1,9
Ergebnis vor Ertragsteuern (EBT)111,098,2+13,0
Ertragsteuern-28,1-25,9+8,6
Periodenergebnis82,972,4+14,6
Davon entfallend auf:







Gesellschafter der Muttergesellschaft75,866,1+14,6
Nicht beherrschende Anteile7,16,2+14,5
Ergebnis je Aktie (in Euro, verwässert = unverwässert)0,900,79+14,6

Fußnoten

1. Nettoverschuldung und Gearing per 01.01.2019: Jahresbeginn angepasst um Leasingverbindlichkeiten nach IFRS 16.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein