Flughafen Wien verlängert Kurzarbeit bis Januar

Flughafen Wien
Flughafen Wien

Der anhaltend starke Passagierrückgang hat weiterhin starke Auswirkungen auf Airlines und Flughäfen: Nach einer schwachen Hauptreisezeit im Sommer für den Airport Wien, mit einem Passagieraufkommen von nur rund 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr, ist ein weiterer Rückgang in den kommenden Monaten zu erwarten.

Um das Unternehmen weiterhin stabil durch die Krise zu führen, verlängert die Flughafen Wien AG die Kurzarbeit von 01. Oktober 2020 bis 31. Januar 2021 für das gesamte Unternehmen. Eine entsprechende Vereinbarung haben der Vorstand und die Arbeitnehmervertretung gemeinsam beschlossen.

Flughafen Wien erwartet weiteren Rückgang bei der Passage

“Die zahlreichen unterschiedlichen Reisebestimmungen in vielen Ländern Europas bremsen die internationale Luftfahrt völlig aus. Das Passagieraufkommen am Flughafen Wien lag in der Hauptreisezeit bei rund einem Viertel des Vorjahres und wird in den nächsten Monaten weiter sinken. Aufgrund der anhaltend schlechten Passagierentwicklung ist es notwendig, die Kurzarbeit für das gesamte Unternehmen weiter zu verlängern. Wir bedanken uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren hohen Einsatz und ihre ungebrochene Loyalität in dieser für das Unternehmen schwierigen Phase.”, halten die Vorstände der Flughafen Wien AG, Mag. Julian Jäger und Dr. Günther Ofner sowie die Vorsitzenden des Betriebsrats Angestellte, Thomas Schäffer und des Betriebsrats Arbeiter, Thomas Faulhuber, gemeinsam fest.

Der Flughafen Wien-Vorstand fordert zudem: “Damit die Luftfahrt und der Tourismus wieder aus dieser Krise kommen, sind dringend EU-weit einheitliche Reisebestimmungen und ein digitales Reisedatenmanagement notwendig. Der derzeitige Wildwuchs an ständig neuen Reisebeschränkungen und die Zettelwirtschaft rund um passagierbezogene Reisedaten müssen ein Ende haben.”