Dortmund Airport reduzierte Defizit für 2012

In der Aufsichtsratssitzung präsentierte Flughafen-Geschäftsführer Markus Bunk dem Aufsichtsrat das vorläufige Geschäftsergebnis für das Jahr 2012. Dabei wurde ein um 1 Million Euro geringeres Defizit als im Vorjahr ausgewiesen. Mit 18,5 Millionen Euro ist es im Jahr 2012 damit das Geringste seit 2003.

"Wir sind erleichtert, trotz der aktuell widrigen Umstände im Luftverkehr erneut unser Geschäftsergebnis optimiert zu haben", spielte Bunk besonders auf die Umstrukturierungsmaßnahmen der Airlines an, die auch am Dortmund Airport nicht ohne Spuren blieben. Trotz des weitgehenden Weggangs von Air Berlin und easyJet ist der Flughafen in Dortmund mit 1,9 Millionen Passagieren und 4,4 Prozent Wachstum der wachstumsstärkste Airport in NRW.

Neben Geschäftsergebnis und Anhörungstermin wurde dem Aufsichtsrat zudem das Nachhaltigkeitskonzept des Flughafens vorgestellt. So fördert der Airport nicht nur die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel durch die Mitarbeiter und unterstützt die Bildung von Fahrgemeinschaften und die Fahrradnutzung. Auch der Einsatz energiesparender, CO2-reduzierender LEDBeleuchtung wurde voran getrieben.

"Von unserem obersten Ziel, den Dortmunder Bürgern ein ausgeglichenes Geschäftsergebnis zu präsentieren, sind wir leider noch weit entfernt. Gleichzeitig können wir diesen Kraftakt nur schaffen, wenn uns die Bezirksregierung in Münster Chancengleichheit verschafft", lenkte Bunk den Blick auf den laufenden Antrag zur Erweiterung der Betriebszeiten.

Vom 22. bis 26. April werde mit einer öffentlichen Anhörung in den Westfalenhallen der letzte Schritt hin zu einer Entscheidung gemacht, berichtete Bunk weiter – und hofft auf Ergebnisse im Sommer 2013. Mit einer Betriebszeit von 06:00 bis 22:00 Uhr hat der Dortmunder Flughafen mit die kürzesten Betriebszeiten eines Verkehrsflughafens in Deutschland.