dnata expandiert mit seinem Frachtgeschäft nach Deutschland

Cologne_Bonn_Cargo_Center
Cologne_Bonn_Cargo_Center (© CNG)
Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Markteintritt für Emirates Group-Tochter in Deutschland: dnata hat die Erweiterung seiner Präsenz in Europa durch die geplante Übernahme des deutschen Frachtdienstleisters Wisskirchen Handling Services (Wisskirchen) – vorbehaltlich behördlicher Genehmigung – angekündigt. Mit dem Eintritt in den deutschen Markt wird dnata seine Position als führender globaler Anbieter von Frachtdienstleistungen weiter ausbauen.

Wisskirchen ist alleiniger Betreiber des Köln-Bonner Frachtzentrums, einer 12.000 Quadratmeter großen Anlage am Flughafen Köln/Bonn (CGN), die mit einem Team von rund 180 hochqualifizierten Mitarbeitenden eine umfassende Palette von Frachtdienstleistungen anbietet. Das Unternehmen schlägt jährlich mehr als 85.000 Tonnen Fracht um, darunter allgemeine Transportgüter, verderbliche Waren, Pharmazeutika, Gefahrgut, Elektronik und weitere Konsumgüter. 

Der Flughafen Köln-Bonn ist im Frachtbereich der drittgrößte Flughafen in Deutschland und verfügt über erhebliche weitere Wachstumskapazitäten. Er ist 24 Stunden am Tag in Betrieb und ideal ans Straßenverkehrsnetz angebunden. Im Jahr 2021 stieg der Frachtumschlag am CGN im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent – ein neuer Jahresrekord. 

dnata hat mit Oliver Hellwig, dem Eigentümer von Wisskirchen, Vereinbarungen zum Erwerb von 100 Prozent der Unternehmensanteile getroffen. Über die Einzelheiten der Transaktion wurde Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz in Deutschland. 

- Anzeige -

Stewart Angus, Regional CEO Europe bei dnata: „Wir freuen uns, unsere erste Investition im Frachtbereich in Deutschland bekannt zu geben. Sie ist Teil unserer kontinuierlichen und umfassenden Engagements in die Frachtinfrastruktur. Seit 2014 haben wir in neun neue Frachtanlagen in Europa investiert. Wir freuen uns darauf, eine entscheidende Rolle in der nächsten Entwicklungsphase des Flughafens Köln/Bonn als wichtiges Frachtdrehkreuz zu spielen und ich möchte Oliver Hellwig für seine Professionalität während dieses Prozesses danken.”

Thilo Schmid, Vorsitzender der Geschäftsführung des Köln Bonn Airport, ergänzt: „Wir freuen uns, mit dnata einen renommierten Global Player im Bereich der Flughafendienstleistungen in Köln/Bonn begrüßen zu dürfen. Das Engagement von dnata wird seinen Teil dazu beitragen, die Frachtabfertigungs-Effizienz in unserem Cargo Center weiter zu steigern und ist ein Beleg für die hohe Standortqualität des Köln/Bonner Flughafens sowie für seine zentrale Bedeutung als wichtigstes Logistikdrehkreuz in Nordrhein-Westfalen.“

In den vergangenen Jahren hat dnata erhebliche Investitionen in eine moderne Infrastruktur getätigt, um sein Frachtangebot zu verbessern. Dazu gehörten die Eröffnung neuer, hochmoderner Frachtanlagen in Manchester (Großbritannien), Karachi und Lahore (Pakistan) sowie zusätzliche Frachtkapazitäten und Infrastruktur in Brüssel (Belgien), Sydney (Australien) und Toronto (Kanada). Kürzlich hat dnata angekündigt, mehr als 200 Millionen Euro in seine Aktivitäten in Amsterdam (Niederlande) zu investieren und eine der größten und modernsten Frachtanlagen der Welt am Flughafen Schiphol zu betreiben. Darüber hinaus wird dnata in diesem Frühjahr die zweite Phase des Projekts dnata City East in London Heathrow (UK) starten.