Berlin, Hamburg und Frankfurt mit Winterflugplan

Geschätzte Lesedauer: 8 Minuten

Am tritt mit der Umstellung auf die Winterzeit an den Flughäfen Berlin, Hamburg und Frankfurt der neue Winterflugplan in Kraft. Entsprechend der Winterzeit ist er bis zum 25. März 2017 gültig.

Winterflugplan 2016/2017 ab Hamburg

Rund 60 Airlines steuern ab Hamburg 120 Ziele an. Damit heben im Winter pro Tag durchschnittlich 38.500 Passagiere von und nach Hamburg ab, pro Woche sind es rund 270.000 Passagiere. Auch in der Wintersaison 2016/2017 setzen die Fluggesellschaften auf Sonnen-, Ski-, Städte- und Businessziele. Mit Sofia, Mailand-Bergamo und London-Stansted kommen drei komplett neue Ziele in Hamburgs Streckennetz hinzu. Auf weiteren acht Verbindungen vergrößert sich die Auswahl für die Passagiere, weil zusätzliche Fluggesellschaften diese ebenfalls neu anfliegen.

Neue Ziele und Airlines im Streckennetz von Hamburg Airport

Pünktlich zu Beginn des Winterflugplans eröffnet Ryanair eine neue Basis mit zwei stationierten Flugzeugen in Hamburg. Damit verdoppelt sich der Betrieb der irischen Fluggesellschaft in der Hansestadt. Rund 650.000 Kunden werden jährlich mit Ryanair ab Hamburg fliegen.

Mit der Eröffnung der neuen Basis nimmt Ryanair drei Ziele auf, die komplett neu im Streckennetz von Hamburg Airport sind: Dreimal pro Woche verbindet die irische Fluggesellschaft die Hansestadt mit der bulgarischen Hauptstadt Sofia – und das schon seit dem 06. September. Auch Norditalien ist mit Ryanair jetzt nonstop zu erreichen: Ab dem 30. Oktober wird Mailand-Bergamo täglich angeflogen. London-Stansted ist ein weiteres neues Ziel im Hamburger Streckennetz: Ryanair bringt Reisende ab dem 01. November zweimal täglich in das Vereinigte Königreich.

- Anzeige -

Neue Verbindungen zu bestehenden Zielen

Im Zuge der Eröffnung ihrer neuen Basis bietet Ryanair im Winter vier weitere neue Verbindungen ab Hamburg an, durch die die Auswahl für die Passagiere am Hamburg Airport wächst: Ab dem 01. November können Reisende zweimal täglich von Hamburg in die belgische Hauptstadt Brüssel fliegen. Ebenfalls ab dem 01. November wird Ryanair die Hansestadt mit der spanischen Ferieninsel Gran Canaria verbinden und dieses Ziel dreimal wöchentlich anfliegen. Auch ein Besuch in der Heimat darf nicht fehlen: Ab dem 31. Oktober fliegt die irische Fluggesellschaft fünfmal pro Woche ab Hamburg zu ihrer Heimatbasis Dublin. Mit Manchester baut Ryanair ihr Angebot ab Hamburg weiter aus und verbindet die Hansestadt ab dem 30. Oktober einmal täglich mit der nordenglischen Metropole.

Eurowings erweitert ihr Angebot ab Hamburg um drei neue Verbindungen. Ab November werden gleich zwei spanische Ferieninseln angeflogen: Fuerteventura und Teneriffa. Die Lufthansatochter verbindet Hamburg einmal bzw. zweimal wöchentlich mit den beiden Sonneninseln im Atlantik. Ab dem 17. Dezember können Passagiere mit Eurowings außerdem nach Salzburg fliegen: Die Mozartstadt wird im Winter dreimal pro Woche angesteuert.

Auch Germania nimmt zum Winterflugplan zwei Kanareninseln in ihr Streckennetz auf: Fuerteventura wird ab dem 31. Oktober einmal wöchentlich ab Hamburg angeflogen, und ab dem 05. November verbindet die Fluggesellschaft die Hansestadt mit La Palma – ebenfalls einmal wöchentlich.

Frequenzerhöhungen auf beliebten Strecken

Viele beliebte Ziele werden mit Beginn des Winterflugplans von den Airlines häufiger angeflogen. So erhöht airberlin die Anzahl ihrer Flüge in die Landeshauptstadt Tirols, Innsbruck, von zwei auf fünf wöchentliche Flüge. Icelandair bedient die Strecke Hamburg – Reykjavik jetzt erstmalig auch im Winter und verbindet Hamburg bis zum 08. Januar dreimal pro Woche mit der Hauptstadt Islands. Auch Aegean erhöht ihre Frequenzen ab Hamburg: Statt zweimal wöchentlich fliegt die Airline im Winter so wie im Sommerflugplan dreimal wöchentlich zu ihrer Heimatbasis, nach Athen. Die libanesische Hauptstadt Beirut ist für Reisende künftig ebenfalls häufiger zu erreichen: Die Stadt am östlichen Mittelmeer wird von Germania wie im Sommer jetzt auch im Winter zweimal statt wie bisher einmal pro Woche angesteuert.

Die österreichischen Städte Salzburg und Wien gehören zu beliebten Reisezielen für Städtetrips. So verbindet easyJet Hamburg in diesem Winter achtmal wöchentlich mit der Mozartstadt Salzburg; im Winterflugplan 2015/16 waren es nur vier wöchentliche Flüge. Austrian erhöht ihre Frequenzen im Vergleich zum vergangenen Winter um vier wöchentliche Flüge und steuert die österreichische Hauptstadt Wien dann bis zu dreimal täglich an. Air Serbia baut ihre Kapazitäten auf der Strecke nach Belgrad aus und fliegt mit einem größeren Flugzeug (A319) künftig ganzjährig in die serbische Hauptstadt.

Ausblick auf den Sommerflugplan 2017

Auch für den Sommerflugplan 2017, der ab dem 26. März 2017 gilt, wurden schon einige neue Verbindungen ab Hamburg Airport angekündigt. Ab dem 26. April 2017 verbindet Condor Hamburg mit Malta. Die deutsche Fluggesellschaft fliegt den Inselstaat im Mittelmeer zweimal wöchentlich an. Zudem werden Hurghada und Kos nach einer Pause wieder in ihren Flugplan zurückkehren. Blue Air baut ihr Streckennetz ab Hamburg weiter aus und bedient die Strecke Hamburg – Cluj-Napoca ab dem 03. Juni 2017 zweimal wöchentlich. Im Sommer erhöht die rumänische Fluggesellschaft außerdem ihre Frequenzen nach Bukarest und flieg die rumänische Hauptstadt dann dreimal statt wie bisher zweimal wöchentlich an. Mit Liverpool nimmt die Airline ein weiteres, komplett neues Ziel ab Hamburg auf: Ab dem 26. März 2017 geht es viermal pro Woche in die Beatles-Stadt im Nordwesten Englands.

Small Planet Airlines und FTI erweitern das Hamburger Streckennetz ebenfalls und fliegen im Vollcharter ab dem 07. April 2017 einmal wöchentlich nach Larnaca auf Zypern. Die Hafenstadt ist damit wieder mit einem Nonstop-Flug ab Hamburg zu erreichen und ergänzt die Verbindung von Germania nach Paphos. Auch auf das spanische Festland gibt es eine neue Direktverbindung: Almería wird ab dem 07. Mai 2017 einmal wöchentlich von Germania angesteuert. Das Streckennetz von Ryanair wächst in Hamburg auch im Sommer 2017 weiter: Die Städte Faro in Portugal und Thessaloniki in Griechenland werden jeweils dreimal pro Woche angeflogen. Außerdem erhöht Ryanair die Anzahl ihrer Flüge nach Mallorca auf zwei tägliche Verbindungen.

Winterflugplan 2016/2017 ab Berlin

Aus der Kälte in die Wärme oder direkt rein ins winterliche Vergnügen: Der Berliner Winterflugplan bietet wieder viele Verbindungen in alle Welt für Bade- oder Skiurlaub, Geschäftsreise oder Städtetrip. Insgesamt 65 Airlines verbinden die Hauptstadtregion diesen Winter mit 152 Flugzielen in 56 Ländern. Insbesondere Europareisende können aus vielen neuen und spannenden Zielen wählen.

Ab Berlin-Tegel in alle Welt fliegen

Insgesamt 44 Airlines starten ab Tegel zu 93 Flugzielen in 45 Ländern. Mit neun Inlandsverbindungen, 68 europäischen Zielen, 16 Interkontinentalverbindungen, davon zehn Langstrecken, bietet Tegel ausgezeichnete Verbindungen in die Welt.

  • Die britische Regional-Airline Flybe hat den Start ihrer Flüge zwischen Berlin und Cardiff aufgrund großer Nachfrage auf den 01. Oktober 2016 vorgezogen. Die Flüge in die Hauptstadt von Wales in Großbritannien werden zweimal pro Woche ab Tegel angeboten.
  • Die Fluggesellschaft TAP Portugal verlagert mit Beginn des Winterflugplans 2016/2017 ihre Flüge von Berlin-Schönefeld nach Berlin-Tegel. Die Strecke von Berlin nach Lissabon steht ab Winter täglich im Flugplan der portugiesischen Airline. Über den Flughafen Lissabon bestehen mit TAP Portugal Anschlussverbindungen nach Brasilien (z.B. Rio de Janeiro und São Paulo) und in die USA (z.B. Miami und New York).
  • Flüge in die Dominikanische Republik bietet airberlin ab Berlin im Winter 2016/2017. Ab dem 01. November geht es dreimal wöchentlich nach Punta Cana. Zum Beginn der Wintersaison erhöht airberlin ihre Frequenzen von Berlin nach Innsbruck. Ab dem 12. Dezember 2016 fliegt die Airline fünfmal wöchentlich von Tegel nach Tirol.
  • Die Fluggesellschaft Azerbaijan Airlines fliegt auch im Winter von Berlin nach Baku. Die Hauptstadt von Aserbaidschan wird zweimal wöchentlich ab Tegel angeflogen. Über den Flughafen Baku bestehen mit Azerbaijan Airlines Anschlussverbindungen nach Aktau in Kasachstan sowie nach Teheran und Peking.

Vielfältiger Flugplan ab Berlin-Schönefeld

Der Flughafen Berlin-Schönefeld hat zum Winterflugplan 2016/2017 zahlreiche neue Destinationen zu bieten. Insgesamt 23 Airlines fliegen zu 97 Destinationen in 41 Länder Europas. Hinzu kommen zwei innerdeutsche Flugverbindungen. Folgende neue Verbindungen gibt es ab Berlin-Schönefeld:

  • Vorzeitig hat die irische Low-Cost-Airline Ryanair 16 neue Ziele ab Berlin in ihren Flugplan aufgenommen. Bereits seit September 2016 fliegt Ryanair nach Belfast (Nordirland; dreimal wöchentlich), Bukarest (Rumänien; täglich), Budapest (Ungarn; täglich), Catania (Italien; zweimal wöchentlich), Fuerteventura (Spanien; zweimal wöchentlich), Lissabon (Portugal; täglich), Manchester (Großbritannien; täglich), Niš (Serbien; zweimal wöchentlich), Podgorica (Montenegro; zweimal wöchentlich), Rzeszów (Polen; dreimal wöchentlich), Santander (Spanien; dreimal wöchentlich), Sofia (Bulgarien; täglich), Thessaloniki (Griechenland; täglich), Timişoara (Rumänien; zweimal wöchentlich), Toulouse (Frankreich; viermal wöchentlich) und Vilnius (Litauen; dreimal wöchentlich). Mit Beginn des Winterflugplans 2016/2017 kommen drei weitere Strecken hinzu. Die Airline fliegt dann neu nach Lanzarote (zweimal wöchentlich) und Gran Canaria (Kanarische Inseln, Spanien; dreimal wöchentlich) sowie Sevilla (Spanien; dreimal wöchentlich).
  • easyJet erweitert sein Streckennetz ab Berlin-Schönefeld und fliegt die Destinationen Zürich (Schweiz; sechsmal wöchentlich), Marseille (Frankreich; dreimal wöchentlich), Newcastle (Großbritannien; dreimal wöchentlich) sowie La Palma (Kanarische Inseln, Spanien; zweimal wöchentlich) neu an.
  • Ab dem 01. November 2016 fliegt Condor nach Agadir in Marokko. Die Verbindung wird einmal wöchentlich bedient. In der Zeit vom 15. Januar bis zum 26. Februar 2017 fliegt die Airline Winterurlauber und Skienthusiasten einmal wöchentlich Vollcharter und direkt ins Ferienresort Rosa Khutor in Sotschi (Russland).
  • Die britische Low-Cost-Airline Jet2 com verbindet in der Weihnachtszeit, zwischen dem 25. November 2016 und 03. Januar 2017, Berlin mit dem Flughafen Leeds/Bradford in Nordengland. Flugzeuge in die nordenglische Grafschaft West Yorkshire starten zweimal wöchentlich in Schönefeld.
  • Die ungarische Low-Cost-Airline Wizz Air startet am 17. Dezember 2016 erstmals von Berlin nach Tuzla in Bosnien-Herzegowina. Die neue Verbindung steht zweimal wöchentlich ab Schönefeld im Flugplan. Kutaissi, die zweitgrößte Stadt Georgiens, wird seit Ende September 2016 zweimal wöchentlich von Wizz Air bedient.
  • Die Berliner Fluggesellschaft Germania bietet ab dem 11. Januar 2017 eine neue Verbindung zwischen Berlin-Schönefeld und Finnland an. Neu im Flugplan steht zukünftig das Ziel Rovaniemi, das zweimal wöchentlich angeflogen wird.

Im Winter schon an den Sommer denken

Für viele Berliner und Brandenburger ist bereits jetzt die Zeit der Urlaubsplanung. Der Sommerflugplan 2017 wird neue Langstreckenverbindungen ab Berlin mit sich bringen. Direkt und non-stop geht es dann in die USA und Kanada. Das Streckennetz in Richtung Osteuropa wird ebenfalls um Verbindungen abseits des Massentourismus erweitert. Ein Ausblick:

  • airberlin nimmt im Mai 2017 Los Angeles und San Francisco neu in ihren Flugplan auf. Zusätzlich erhöht die Airline die Frequenzen nach New York, Chicago und Miami.
  • Die kanadische Fluggesellschaft Air Canada Rouge fliegt ab dem 01. Juni 2017 neu von Berlin nach Toronto. Die Nonstop-Verbindung nach Kanada wird bis zum 08. Oktober viermal wöchentlich ab Tegel angeboten.
  • Die rumänische Fluggesellschaft Blue Air verbindet ab dem 01. Juni 2017 Berlin-Tegel mit Iași in Rumänien. Die Strecke wird dreimal wöchentlich bedient.
  • Ab dem 26. März 2017 fliegt die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air zweimal wöchentlich ab Berlin-Schönefeld nach Chișinău, in die Hauptstadt der Republik Moldau.

Reisehinweise: Sanierung der Vorfahrt in Tegel

Seit dem 24. Oktober 2016 finden am Flughafen Tegel Flächensanierungsmaßnahmen auf der dezentralen Vorfahrt vor Terminal A und B statt. Für voraussichtlich acht Wochen wird die Vorfahrt für den Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Busse der BVG und Reisebusse können weiterhin die Vorfahrt befahren. Die Parkplätze P1, P5, PK sowie das Parkhaus P2 sind von der Sperrung nicht betroffen. Reisende werden gebeten, die aktuellen Verkehrshinweise vor Ort zu beachten. Zusätzliche Sicherheitskontrollen im Terminal C am Flughafen Schönefeld

Mit dem Ausbau des Flugangebots werden die Passagierzahlen am Flughafen Berlin-Schönefeld weiter steigen. Um die Wartezeiten für Reisende vor den Sicherheitskontrollen möglichst gering zu halten, werden die Passagiere gebeten, auch die zusätzlichen Sicherheitskontrollen im Terminal C in Anspruch zu nehmen. Fluggäste, die diesen Service nutzen wollen, begeben sich nach dem Check-in direkt ins Terminal C. Passagiere, die online eingecheckt haben, die Bordkarte ausgedruckt oder mobil verfügbar haben und nur mit Handgepäck reisen, können direkt zum Terminal C gehen. Nach erfolgter Sicherheitskontrolle sind vom Terminal C aus alle Gates erreichbar.

Winterflugplan 2016/2017 ab Frankfurt

Im Winterflugplan am Flughafen Frankfurt (FRA) werden in der Saison 2016/17 werden 88 Fluggesellschaften 248 Ziele in 100 Ländern bedienen. Mehr als die Hälfte der angeflogenen Destinationen und mehr als ein Drittel der Sitzplatzangebote sind im Interkontinentalverkehr, womit FRA weiterhin Deutschlands wichtigstes Drehkreuz im weltweiten Luftverkehr bleibt.

Im Winter 2016/17 bleibt das Angebot mit 3.760 startenden Passagierflügen pro Woche mit einem leichten Minus von 0,9 Prozent auf Vorjahresniveau. Davon entfallen 595 auf innerdeutsche, 880 auf interkontinentale und 2.285 auf europäische Strecken. Dabei reduziert sich auch das Angebot von 675.000 Sitzplätzen pro Woche leicht um 2,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Diese Rückgänge sind im Wesentlichen auf die gegenwärtigen geopolitischen Rahmenbedingungen in verschiedenen Regionen zurückzuführen. Ohne diese Effekte hätten sich ein leichter Anstieg der Flugbewegungen und ein deutlich niedrigerer Rückgang beim Sitzplatzangebot eingestellt.

Auch in diesem Winter wird die Liste der Flugziele um einige neue Destinationen ergänzt. Bereits seit Juni steuert Aeroflot Kazan in Russland zweimal wöchentlich von Frankfurt aus an. Für Wintersportliebhaber öffnet Lufthansa den Weg in den hohen Norden. Die Fluggesellschaft fliegt jeweils einmal pro Woche ab dem 26. November nach Tromsø in Norwegen und ab dem 24. Dezember nach Ivalo in Finnland.

Ziele wie San José (USA), Panama City (Panama) und Tirana (Albanien), die Lufthansa neu in den Sommerflugplan 2016 aufgenommen hatte, werden auch im Winter weiterhin von Frankfurt aus bedient. Zudem bleiben auch Reykjavik (Island, WOW Air), Seattle (USA, Condor), Shenzhen (China, Air China) und Dubrovnik (Kroatien, Croatia Airlines) in der Winterflugperiode 2016/17 erhalten.

Wer wärmere Temperaturen bevorzugt, kann in den kommenden Monaten auf ausgebaute Verbindungen nach Kapstadt (Südafrika) setzen. Condor fliegt bereits dreimal pro Woche in die südafrikanische Hafenstadt, ab Dezember wird Lufthansa das Angebot um drei weitere wöchentliche Flüge ergänzen. Zudem nimmt Lufthansa künftig einen Flug pro Woche nach Funchal auf der portugiesischen Insel Madeira auf. Diese Strecke wird bereits von Condor und TUIfly bedient.

Thai Airways erweitert ihr Angebot nach Bangkok (Thailand) von 13 Flügen pro Woche auf zwei Verbindungen täglich, wovon ab 16. November drei wöchentliche Flüge über Phuket geführt werden. Lufthansa fliegt dreimal zusätzlich und somit 24-mal pro Woche nach Friedrichshafen und TAP Air Portugal stockt auf insgesamt 26 wöchentliche Flüge nach Lissabon (Portugal) auf. Des Weiteren steuert Turkmenistan Airlines den Flughafen in Ashgabad (Turkmenistan) zweimal statt einmal in der Woche an.

Türkeiangebote reduziert

Aufgrund der aktuellen geopolitischen Rahmenbedingungen planen viele Airlines ihre Verbindungen zu türkischen Zielen auch im Winter eher zurückhaltend. Turkish Airlines reduziert ihr Angebot nach Istanbul von 37 auf 30 Flüge pro Woche und stellt die Verbindung nach Ankara ein, wobei SunExpress weiterhin dreimal pro Woche die Hauptstadt anfliegt. Lufthansa fliegt Istanbul im Winter zweimal statt dreimal an und Pegasus Airlines verbindet Frankfurt und Istanbul einmal statt zweimal täglich. Das beliebte Urlaubsziel Antalya wird insgesamt zehn- statt 19-mal wöchentlich bedient.

Zwei Fluggesellschaften werden im Winterflugplan nicht mehr vertreten sein. So hat Onur Air aus der Türkei die Verbindung Frankfurt – Istanbul eingestellt und Sri Lankan Airlines wird im Zuge der Umstrukturierung des Interkontinental-Verkehrs Frankfurt künftig nicht mehr anfliegen. Veränderungen beziehen sich auf den Vergleich zum Frankfurter Winterflugplan 2015/16.

Foto: Flughafen Hamburg