Airbus A380 der Lufthansa auf “Hamburg” getauft

Im Rahmen einer großen Zeremonie am Hamburg Airport hat Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg, einen Airbus A380 von Lufthansa auf den Namen "Hamburg" getauft. Die Maschine kam als Sonderflug aus Frankfurt und landete gegen 13:00 Uhr in der Hansestadt. Nach der Taufe hob die Maschine um 15:30 Uhr mit etwa 300 Gästen an Bord zu einem einstündigen Rundflug über Hamburg und den Küstenregionen ab.

Die neue "Hamburg" ist die zwölfte A380 in der Lufthansa-Flotte. Zu den weiteren Namensgebern des größten Passagierflugzeuges der Welt gehören unter anderem New York, Tokio, Johannesburg, Zürich sowie Frankfurt, München und Düsseldorf.

"Dass Hamburg Airport als Ort für die Taufe ausgesucht wurde, freut uns sehr", sagt Wolfgang Pollety, Geschäftsführer am Hamburg Airport. "Heute konnten wir wieder einmal beweisen, wie schnell und komfortabel der Flugbetrieb mit dem Mega-Airbus in Hamburg funktioniert, auch wenn die A380 noch nicht regelmäßig bei uns startet und landet."

Olaf Scholz stellte die Bedeutung für die Stadt Hamburg heraus: "Dieser Airbus A380 wird ein hervorragender Botschafter für die Stadt Hamburg sein, auch und nicht zuletzt deshalb, weil er unseren Anspruch unterstreicht, eines der weltgrößten Luftfahrtzentren der Welt darzustellen."

Lufthansa mit Tradition in Hamburg

Die A380-Taufe setzt die lange Lufthansa-Tradition in Hamburg fort: Nach dem zweiten Weltkrieg begann das erste Kapitel der neuen Deutschen Lufthansa in Hamburg. Am 01. April 1955 startete sie von hier aus ihren Jungfernflug Richtung München. Zur gleichen Zeit ging im südlichen Gelände des Flughafens die Lufthansa-Werft an den Start – die Vorläuferin der heutigen Lufthansa Technik. Dazu Carsten Spohr, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Lufthansa AG. "Hamburg ist ein wichtiger und großer Standort für uns. Hamburg ist historisch gesehen unser Tor zur Welt. Von hier aus haben wir unseren Status zur Weltmarke aufgebaut."

Eine weitere Premiere erlebte Hamburg Airport 1960: Lufthansa landete die erste frisch in Seattle ausgelieferte Boeing 707 der Airline in Hamburg. Nur zehn Jahre später landete das erste Großraumflugzeug, die Boeing 747 in Hamburg. Kurz darauf folgte mit der A300 der erste Airbus. Auch heute ist der Lufthansa-Konzern, zu der auch die Airlines Germanwings, Swiss und Austrian Airlines gehören, führend am Hamburg Airport und bietet im aktuellen Sommerflugplan mehr als 50 Flugziele an. Von den insgesamt 15.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die auf dem Flughafengelände arbeiten, gehören allein etwa 9.500 zur Lufthansa und Hamburg Airport.