20 Jahre Atmosphären-Forschung huckepack in Airbus-Langstreckenflugzeugen

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Für Wettervorhersagen, und noch mehr für Klimabeobachtung sind lückenlose Daten über das Geschehen in der Atmosphäre über lange Zeiträume enorm wichtig. Airbus feiert heute zusammen mit Partnern, Nutzern und der weltweiten wissenschaftlichen Gemeinschaft das 20-jährige Jubiläum des ersten Flugs im Rahmen eines sochen Messprogrammes, des Forschungsprojekts MOZAIC (Measurement of Ozone by Airbus in-service Aircraft). Mit diesem Projekt leistet der Flugzeughersteller Unterstützung zur Verbesserung solcher wissenschaftlicher Erkenntnisse im Bereich der Klimaforschung.

20 Jahre nach der Einführung von MOZAIC fliegen sieben mit Messvorrichtungen ausgestattete Airbus-Großraumflugzeuge (sechs A340-300 und eine A330) täglich und auf internationalen Strecken bei am Programm beteiligten Fluggesellschaften: Lufthansa, China Airlines, Air France, Iberia, Cathay Pacific und Air Namibia.

Wichtige Daten für Klimamodelle

"Es gibt heute weder ein atmosphärisches noch ein klimatisches Modell, das nicht die enormen Datenbanken von MOZAIC und IAGOS* nutzt, um seine Ergebnisse anzupassen", erklärte Rainer Von Wrede, Head of Environment for Engineering and Resarch & Technology von Airbus. "Dank unserer Beteiligung und den starken Partnerschaften mit Fluggesellschaften, Laboren und Instituten hat die wissenschaftliche Gemeinschaft einen wesentlich besseren Kenntnisstand über die Atmosphäre und den Klimawandel."

Das in 1993 eingeführte europäische Programm MOZAIC entwickelte sich 2005 zu einer europäischen Forschungsinfrastruktur mit der Bezeichnung IAGOS-DS (In-Service Aircraft for a Global Observing System) und in 2011 zu IAGOS-ERI. Mit diesem Programm werden die weltweiten langfristigen Messmöglichkeiten an Bord von Airbus-Langstreckenflugzeugen verbessert.

- Anzeige -

Flugzeugparameter mit atmosphärischen Daten erfasst

Die gesammelten Daten, zu denen auch fast in Echtzeit bereitgestellte Daten für die Vorhersage von Wetter, Klima und Luftqualität gehören, werden geprüft und zur MOZAIC/IAGOS-Datenbank hinzugefügt, auf die die internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaften und politischen Entscheidungsträger freien Zugriff haben. Die Messgeräte sammeln wichtige, für die Forschung erforderliche Informationen und verbinden dabei Flugzeugparameter wie Datum und Uhrzeit, Geolokalisierung, Windrichtung und -geschwindigkeit, Temperatur, Druck, mit atmosphärischen Daten, wie Ozon-, Wasserdampf- und Kohlenmonoxid-Konzentrationen.

Seit dem ersten Flug im August 1994 mit einer A340 von Air France von Caracas nach Bogota wurden auf mehr als 41.000 kommerziellen Flügen Daten gesammelt und zur MOZAIC/IAGOS-Datenbank hinzugefügt.