Bombardier Global Express trotz Corona zur PPI bei Ruag

Bombardier Global Express trotz Corona zur PPI bei Ruag
Bombardier Global Express trotz Corona zur PPI bei Ruag

Ein Bombardier Global Express hat in Oberpfaffenhofen bei München eine Pre-Purchase Inspection (PPI) der Stufe drei erfahren. Die detaillierte Evaluation des Flugzeugs verlief nach Plan, trotz der Herausforderungen, die die COVID-19-Pandemie mit sich bringt.

Die Pre-Purchase Inspection am Business Jet Bombardier Global Express hat Ruag MRO International durchgeführt. Der Vertreter des Käufers legte den Umfang der Inspektion direkt mit dem PPI-Entscheidungstool von Ruag fest. Die klare Definition der Anforderungen für die PPI der Stufe drei im One-Stop-Shop ermöglichte einen zügigen Ablauf des Projekts und eine präzise Ermittlung aller für die Kaufentscheidung relevanten Einzelheiten. Darüber hinaus sorgte das Team von Ruag für die reibungslose Registrierung des neuen Eigentümers und stellte damit die vollständige Dokumentation sicher, so dass ein Vertreter der Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten (Federal Aviation Authority, FAA) das Flugzeug unverzüglich vor Ort abnehmen konnte.

Corona macht Flugzeug-Inspektion komplizierter

Ruag MRO International ist spezialisiert auf optimierte Lösungen für Geschäftsflugzeuge. Alle erforderlichen Leistungen werden innerhalb einer einzigen Standzeit und nach individualisierten, den Kundenbedürfnissen angepassten Zeitplänen erbracht. Das Service-Portfolio umfasst die komplette Palette von Flugzeug- und Komponentenunterhalt (MRO), Wartungschecks, Kabinenmodifikationen, Avionik- und System-Upgrades, Flugzeuglackierung, Modifikationen, Inspektionen vor dem Kauf (PPI), AOG-Fälle sowie Support und Beratung. Das Flugzeug traf während der Anfangsphase der COVID-19-Pandemie bei Ruag MRO International ein. Das verkomplizierte den Inspektionsprozess.