Emirates fliegt wieder nach Tokio-Haneda

Emirates Boeing 777-300ER
Emirates Boeing 777-300ER (Quelle: Emirates)
Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Emirates nimmt am 02. April seine Flugverbindungen nach Tokio-Haneda wieder auf. Damit baut die Airline ihr Streckennetz in Japan weiter aus und bietet Reisenden eine noch größere Auswahl und Flexibilität in einer der wichtigsten Volkswirtschaften und Destinationen Asiens.

„Game Changer“-Boeing 777 von Emirates

Flug EK312, der mit der neuesten „Game Changer“-Boeing 777 von Emirates durchgeführt wird, startet täglich um 07:50 Uhr in Dubai und erreicht Haneda um 22:35 Uhr. Der Rückflug, EK313, verlässt Haneda um 00:05 Uhr und landet um 06:20 Uhr in Dubai an*. Alle Zeiten sind Lokalzeiten. Mit der Aufnahme von Tokio-Haneda erweitert Emirates sein globales Streckennetz auf 141 Ziele auf 6 Kontinenten, darunter 10 reine Frachtziele. Emirates fliegt mit seinen neuesten Boeing 777-300ER-Flugzeugen, die mit den „Game Changer“ First-Class-Privatsuiten ausgestattet sind, derzeit Frankfurt, Zürich, Brüssel, Genf, Nizza und London Stansted an.

Mit der Wiederaufnahme des Fluges unterstreicht Emirates seine Unterstützung für den Wiederaufschwung Japans in der Reise- und Tourismusbranche nach der Pandemie. Die Airline reagiert damit zudem auf die steigende Nachfrage nach internationalen Reisen und den steigenden Inbound-Verkehr aus wichtigen Märkten im globalen Streckennetz. Die tägliche Rotation nach Haneda ergänzt die tägliche A380-Verbindung nach Tokio-Narita und die täglichen Boeing 777-Flüge nach Osaka.

20 Jahre Verbindung nach Osaka

Seit der Aufnahme der Flugverbindungen im Jahr 2013 und bis zur Pandemie zählte Tokio-Haneda immer zu den wichtigsten Destinationen im Emirates-Streckennetz. Kürzlich hat Emirates das 20-jährige Bestehen seiner Verbindung nach Osaka gefeiert – der zweitgrößten Metropole des Landes nach Tokio. Durch die Codeshare-Partnerschaft mit Japan Airlines bietet Emirates seinen Passagieren über Tokio und Osaka auch Zugang zu 26 weiteren Städten in Japan.

- Anzeige -

Die neueste Boeing 777 von Emirates verfügt in allen Reiseklassen über ergonomisch gestaltete Sitze, und die aktuellste Version des ice-Bordunterhaltungssystems in allen Kabinen. Bei der Gestaltung der Boeing 777-Privatsuiten in der First Class wurde besonderer Wert auf besonderen Komfort und ultimative Privatsphäre gelegt. Die geräumigen, vollständig geschlossenen Privatsuiten bieten jeweils bis zu 4 Quadratmeter persönlichen Raum und sind in einer 1-1-1-Konfiguration angeordnet, sodass insgesamt sechs Suiten zur Verfügung stehen.

Kulinarisches Erlebnis und Entertainment

Reisende, die mit Emirates fliegen, genießen ein unvergleichliches kulinarisches Erlebnis mit regional inspirierten mehrgängigen Menüs, die durch eine große Auswahl an Premium-Getränken ergänzt werden. Mit ice, dem preisgekrönten Bordunterhaltungsprogramm der Fluggesellschaft, haben Passagiere die Wahl zwischen mehr als 5.000 On-Demand-Kanälen mit Filmen, Serien, Musik, Podcasts, Spielen und Hörbüchern.

  • * Im Zeitraum vom 02. Juni bis zum 01. Oktober fliegt EK313 um 00:05 Uhr in Haneda ab und erreicht Dubai um 05:50 Uhr.