Azimuth fliegt München und Krasnodar mit Superjet 100

Die aufstrebende russische Fluggesellschaft Azimuth Airlines verbindet ab sofort zwei Mal wöchentlich München immer Sonntag und Dienstag mit der südrussischen Metropole Krasnodar.

Universitätsstadt Krasnodar

Die Universitätsstadt mit submediterranem Klima liegt rund 1.200 km südlich von Moskau zwischen dem Schwarzen und dem Kaspischen Meer. Sie ist ein wichtiger Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort. “Die neue Verbindung nach Krasnodar erweitert das Angebot ab München zu zahlreichen weiteren Zielen innerhalb der russischen Föderation”, freut sich Ulrich Theis, Director Traffic Development Flughafen München.

Elf Suchoi Super Jet 100

Azimuth Airlines betreibt eine Flotte von elf Suchoi Super Jet 100 und bietet Reisenden Umsteigemöglichkeiten über ihre Drehkreuze in Krasnodar und Rostov am Don zu rund 27 weiteren interessanten Zielorten in Russland.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein