LGW macht A320 für Eurowings flott

Die Luftfahrtgesellschaft Walter (LGW) hat in dieser Woche ihren ersten Flug mit einer A320 durchgeführt – im Auftrag von Eurowings. Das ist eine besondere Leistung deshalb, weil dieses Muster bislang noch nicht in deren Flotte war, erläutert Peter Knecht, Operations-Chef der LGW. Flug EW050 hob um 12:15 Uhr am Flughafen Köln/Bonn ab und landete knapp eine Stunde später in Berlin-Tegel – beinahe auf die Minute genau pünktlich und mit dem gewohnten Service der neuen Airline. Die Dortmunder LGW ist seit Anfang November für Eurowings im Wetlease unterwegs. Das bedeutet, dass Eurowings 17 LGW-Flugzeuge mitsamt Crews angemietet hat und auf ihren Strecken einsetzt.

Hierfür wurden bislang ausschließlich die zweimotorigen Propellerflugzeuge DHC8-Q400, kurz ‚Dash‘, genutzt, die fast alle für ihren Eurowings-Einsatz bereits umlackiert worden sind. Der operationelle Schritt vom Propellerflugzeug zum Jet ist enorm. Aber hinter den Kulissen haben es die LGW-ler in den vergangenen Wochen und Monaten geschafft, ihren Flugbetrieb auch für Jets der A320-Familie fit zu machen. Und das nicht nur in Rekordzeit, sondern auch eine Top-Leistung aller Beteiligten, so Eurowings.

Die LGW wird es nicht bei einem Airbus belassen. Das Unternehmen plant in naher Zukunft, zwölf weitere A320-Flugzeuge in ihrem Flugbetrieb einzusetzen. Diese A320 sollen ebenfalls im Wetlease für Eurowings abheben und jeweils mehr als doppelt so viele Passagiere wie die Dash beherbergen. Die Gespräche mit der VC bei der Eurowings sind beendet, da sei der Aufbau der A320-Operations bei LGW umso wichtiger.