Fughafen Dresden zeigt Kunstausstellung des Spaniers Alvaro Reja

Vom 16. Dezember 2012 bis 30. Januar 2013 sind im Flughafen Dresden Terminal Bilder des Malers Alvaro Reja ausgestellt. Er gilt als hervorragender Vertreter des zeitgenössischen spanischen Expressionismus. Darüber hinaus werden Werke eines weiteren Expressionisten, Carlos Junco, und von Rejas Ehefrau Carolina Cuadrillero, eine Vertreterin der Naiven Malerei, präsentiert.

Sie ist montags, mittwochs, freitags und sonntags von 10 bis 14 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei. Alvaro Reja, Carlos Junco und Mercedes Abad Lázaro, Geschäftsführerin des Kunsthandels Arteza, eröffnen die Ausstellung im Dresdner Flughafen am 16. Dezember um 12 Uhr.

Der erfolgreiche Künstler Alvaro Reja ist bei Sammlern begehrt. 2014 wird in der spanischen Region Extremadura ein Museum eingeweiht, in dem seine Bilder neben Werken alter Meister wie Goya und Zurbarán ausgestellt werden.

„Ich male seitdem ich ein kleines Kind war." So Reja. Seine früheste Erinnerung ist das Bild "Der Stein des Wahnsinns" eines Kalenders, der an der Wand des Hauses seiner Großeltern hieng. Es war von Hieronymus Bosch dargestellt. "Ich erinnere mich, wie ich in dem Bild gefangen war." So beschreibt Reja den Moment, in dem er die Kunst zu entdecken begann.

Ausführliche Informationen zu seinem Werdegang sowie seinen Ausstellungen, Preisen und Büchern sind auf der eigenen Homepage des Künstlers, www.alvaroreja.es, zu finden.