FAA erlaubt Boeing Flugtests mit überarbeiteten 787-Batterien

Boeing hat die Genehmigung von der US Federal Aviation Administration (FAA) für das geplante Verfahren des Unternehmens erhalten, Tests und Verbesserungen am Batterie-System des 787 Dreamliners durchzuführen. Der erfolgreiche Abschluss jedes einzelnen Schrittes dieses Plans soll dann in der Zulassung der B787 wieder für kommerzielle Flüge durch die FAA münden.

Boeing Chairman, President und CEO Jim McNerney, sagte "Unser Team hat rund um die Uhr gearbeitet, um die Probleme zu verstehen und auf der Basis der umfangreichen Tests und Analysen der Vorkommnisse, die sich im Januar ereignet haben, Lösungen zu finden. Die heutige Zulassung durch die FAA ist ein wichtiger und Meilenstein auf dem Weg, die Flotte wieder in die Luft zu bringen und das Versprechen, mit dem die 787 angetreten ist, wieder zu erfüllen".

Vermeidung und Eindämmung möglicher Fehler

Ray Conner, Präsident und Chief Executive Officer von Boeing Commercial Airplanes, ergänzte, der Fokus des Unternehmens lag auf der Entwicklung einer dauerhaften Lösung. "Nach der Zusammenarbeit mit internen und externen Batterie-Experten haben wir eine umfassende Reihe von Lösungen entwickelt, um die Gefahr für ein Versagen der Batterien deutlich zu minimieren, während sichergestellt wird, dass ein tatsächliches Batterieproblem den sicheren Weiterflug des Flugzeugs nicht beeinträchtigen kann", sagte Conner.

"Unser Vorschlag enthält drei Stufen von Verbesserungen. Zuerst haben wir das Batteriedesign verbessert, um das Auftreten von Fehlern zu vermeiden und andererseits alle möglichen Fehler zu isolieren. Zweitens haben wir verbesserte Produktions-, Betriebs- und Prüfverfahren, um höchste Qualität und Leistung des Akkus und seiner Komponenten zu gewährleisten. Drittens haben wir, für den unwahrscheinlichen Fall eines Batterieversagens, ein neues Gehäuse-System eingeführt, das Auswirkungen von jeder Form von Überhitzung auf das Flugzeug sowie davon, dass Fluggäste etwas bemerken, abhält." sagte Conner.

Die Design-Verbesserungen an der Batterie umfassen beispielsweise die Zugabe von neuen thermischen und elektrischen Isoliermaterialien. Verbesserte Fertigungs- und Prüfverfahren beinhalten eine noch strengere Überprüfung der Batterie-Zellen vor dem Zusammenbau der Batterie. Operative Verbesserungen zielen auf eine Eingengung des Spannungsbereich des Systems ab. Ein wesentliches Merkmal des neuen Gehäuses ist es, sicherzustellen dass kein Feuer in der Anlage oder innerhalb der Batterie entstehen kann. Zusätzliche Details des neuen Designs sollen von Boeing in den kommenden Tagen bekannt gegeben werden.

Testflüge mit neuem Batterie-Design

Boeing hat der FAA den Plan für die Zulassung Ende Februar vorgelegt. Die Behörde hat nun bestätigt, dass die vorgeschlagenen Änderungen und die speziellen Tests die Probleme aufgreifen, die für die Stilllegung der 787 verantwortlich sind.

Die FAA hat Boeing auch die Erlaubnis für Testflüge mit zwei Flugzeugen erteilt. Einmal um das korrekte Arbeiten der ausgearbeiteten Lösungen auch im Flug zu demonstrieren, sowie Bodentests die Verbesserungen am Triebwerk dienen und nichts mit den Batterieproblemen zu tun haben.

Der Zulassungsplan sieht eine Reihe von Tests vor, um beispielsweise zu zeigen, wie sich das nun verbesserte Batteriesystem in normalen und anormalen Bedingungen verhält. Die Testverfahren wurden auf der Grundlage der FAA-Normen sowie der geltenden Richtlinien der Radio Technical Commission on Aeronautics (RTCA), einem beratenden Ausschuss, verfasst. Diese RTCA Richtlinien standen bei der Ausarbeitung des ursprünglichen Zulassungsverfahrens für der 787-Batterien noch nicht zur Verfügung.

Die Kunden und deren Passagiere wollen vor dem Start des Dreamliners die Gewissheit, dass die Verbesserungen, die die 787 erfahren hat, das Flugzeug sogar noch besser machen als zuvor. Das soll dieser Plan erreichen, so Conner.