Austrian Airlines verkauft Fokker-Flotte nach Australien

Austrian Airlines hat mit der australischen Bedarfsfluggesellschaft Alliance Aviation Services Limited einen Vertrag über den Verkauf der gesamten Fokker-Flotte unterschrieben. Die Fokker-Flotte der Austrian Airlines umfasst 15 Fokker 100 und sechs Fokker 70, in Summe also 21 Flugzeuge. Mit dem Verkauf der Fokker-Flugzeuge wird die Mittelstreckenflotte der Austrian Airlines verjüngt. Die Fokker-Flugzeuge werden ab Januar 2016 sukzessive gegen neuwertige Jets des Typs Embraer 195 getauscht. Der Kaufpreis für die Fokker-Flugzeuge beträgt 15 Millionen US Dollar und wird in Form eines Aktien- und eines Cashanteils bezahlt. Austrian Airlines wird die Fokker nun schrittweise ausflotten und der Alliance Aviation beginnend ab Dezember 2015 bis Dezember 2017 übertragen.

Die Einflottung der Embraer-Jets wird parallel dazu erfolgen. Die Embraer-Jets haben derzeit ein Durchschnittsalter von vier Jahren (Baujahre zwischen 2009-2012), die Flugzeuge der Fokker-Flotte ein Durchschnittsalter von rund 21 Jahren. “Der Austausch der Flugzeuge von Fokker auf Embraer wird unsere Flotte deutlich verjüngen und Austrian Airlines bessere Stückkosten bieten”, erklärt dazu Austrian Airlines CEO Kay Kratky.

Die Alliance Aviation verfügt schon bisher über 15 Fokker 100 und acht Fokker 70 und ist laut eigenen Angaben der größte globale Betreiber dieser Flugzeugtypen. Die Fluggesellschaft mit Basen in Brisbane, Townsville, Cairns, Melbourne, Adelaide, Perth und Auckland ist bereits seit mehreren Jahren Kunde der auf Fokker-Wartung spezialisierten Austrian Technik Bratislava (ATB). Erst im Frühjahr 2015 wurde ein langfristiger Wartungsvertrag zwischen der Alliance Aviation und der Austrian Technik Bratislava abgeschlossen.