Ausfälle an deutschen Flughäfen durch Piloten-Streik bei Lufthansa

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Da die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) für Mittwoch, den 09. September 2015, zu einem Streik auf Kurz- und Mittelstreckenflügen der Lufthansa ab Deutschland aufgerufen hat, arbeitet die Airline erneut daran, die Auswirkungen für die Passagiere so weit wie möglich zu kompensieren. Insgesamt hatte die Lufthansa Group für morgen ursprünglich rund 3.000 Flüge geplant. Davon sollten 1.520 Flüge mit 180.000 gebuchten Passagieren durch Lufthansa geflogen werden. 1.350 dieser Flüge sind Kurz- und Mittelstreckenflüge. Trotz des Streiks werden morgen mehr als 500 Lufthansa-Flüge dennoch abheben können.

Flüge von Germanwings, SWISS, Austrian Airlines und Brussels Airlines sind nicht von dem Streik betroffen und operieren planmäßig.

Umbuchen oder Ticket für die Bahn

Passagiere, deren Flug aufgrund des Streiks gestrichen werden musste, können ihren Flug kostenfrei umbuchen oder stornieren. Darüber hinaus können alle Passagiere im Besitz eines Lufthansa-Tickets für Flüge am 9. September 2015 von und nach oder via Frankfurt, München und Düsseldorf, einmalig kostenlos online unter “Meine Buchungenumbuchen (Anleitung). Innerdeutsch reisende Fluggäste, deren Lufthansa-Flüge aufgrund des Streiks gestrichen wurden, können die Züge der Deutschen Bahn nutzen und sich online (“Meine Buchungen”) oder ihr Ticket an einem Lufthansa Check-in Automaten in eine Fahrkarte umwandeln.

Nachwirkungen auf die Langstrecke

Auch auf der Langstrecke wird es morgen zu Flugausfällen kommen. 52 der 176 für morgen geplanten Langstreckenflüge müssen streikbedingt gestrichen werden, unter anderem weil Flugzeuge auf den Langstreckenverbindungen durch den heutigen Streik noch nicht wieder am richtigen Standort sind, um morgen wieder regulär eingesetzt werden zu können.

- Anzeige -

Für Stuttgart wurden die Flüge von und nach Frankfurt abgesagt (Stand 13:00 Uhr).

Am Köln Bonn Airport sind ausschließlich Flüge zwischen Köln/Bonn und München betroffen. Von jeweils zehn Flügen von und nach München finden jeweils drei statt, die restlichen wurden gestrichen. Von den angekündigten Streiks am 09. September 2015 sind die Germanwings Flüge nicht betroffen. Trotz einer möglicherweise missverständlichen Formulierung in der Streikankündigung der Vereinigung Cockpit finden die Germanwingsflüge planmäßig statt.

Folgende Flüge hat Lufthansa an diesem Tag ab Hamburg geplant:

  • München: 14 Abflüge und 14 Ankünfte
  • Frankfurt: 18 Abflüge und 18 Ankünfte

Pro Abflug oder Ankunft sind rund 105 Passagiere an Bord. Von den genannten, geplanten Flügen finden folgende Verbindungen statt:

  • München: Abflug um 10:00 und 15:00 Uhr, Ankunft um 09:15 und 14:15 Uhr (jeweils 12 Abflüge und Ankünfte sind gestrichen)
  • Frankfurt: Abflug um 09:00, 14:00 und 18:00 Uhr, Ankunft um 08:05, 13:05 und 17:05 Uhr (jeweils 15 Abflüge und Ankünfte sind gestrichen.

Hamburg Airport verweist neben der Lufthansa-Homepage auch auf die kostenfreie Hotline 0800-8506070. Aktuelle Auswirkungen zum Streik stellt die Lufthansa auch hier zur Verfügung.