Condor streicht Kinder-Rabatt – Flugpreis nach Sitzplatz

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Der Ferienflieger Condor ändert für Buchungen ab 30. März 2015 seine Tarife. Für Fluggäste mit eigenem Sitzplatzanspruch, also auch Kinder zwischen zwei und 12 Jahren, wird nunmehr in allen Tarifen einheitlich der volle Flugpreis berechnet.

Dies war bisher für Buchungen in der Business Class und Buchungen des “Economy Light”-Tarifs bereits der Fall. Die Ermäßigung für Kleinkinder unter zwei Jahren ohne eigenen Sitzplatzanspruch in Höhe von 90 Prozent bleibt bestehen.

Als Preisverbesserung für Reisende hat Condor im vergangenen Herbst einen neuen Tarif “Economy Light” eingeführt, der mit einem Oneway-Komplettpreis ab 39,99 Euro als Einstiegstarif eine günstige Alternative für Jung und Alt bieten soll. Jens Boyd, Leiter Langstrecke Condor: “Mit der Vereinheitlichung der Tarife reagiert Condor auf die Tarifgestaltung des Wettbewerbs in dem europäischen Flugmarkt. Wir werden durch diese Vielfalt für jeden Anspruch weiterhin unserer Auszeichnung als faire Airline gerecht”.

Kinderwagen, Buggys und Babies im Flugzeug

Kinderwagen, Buggys, Babybetten und Autokindersitze werden ohne Aufpreis und ohne Anmeldung im Laderaum befördert. Ein bevorzugtes Einsteigen (Preboarding) für Familien mit Kleinkindern unter zwei Jahren wird je nach Möglichkeit angeboten. Auf Condor Langstreckenflügen erhalten Eltern auf Anfrage und bei Verfügbarkeit Baby-Utensilien wie Fläschchen, Babybrei und Windeln. Wickeltische sind auf allen Flügen in den Toilettenräumen vorhanden.

- Anzeige -

Condor trägt damit den Titel “Fairste Airline”. In einer Erhebung zur Fairness bei Airlines erhielten Kunden Fragebogen zu den fünf Kategorien faire Produktleistung, fairer Onboard-Service, faires Preis-Leistungsverhältnis, bestes Bordpersonal und fairer Kundenservice. Condor konnte sich im Vergleich zur letzten, 2012 durchgeführten Studie, in der der Ferienflieger mit “gut” abschnitt, erheblich verbessern und sicherte sich ein “sehr gut”.