Flughafen Zürich verlegt Spotter wegen Ausbau

Controller am Flughafen Zürich
Controller am Flughafen Zürich

Ein neues Hochbauprojekt im Westen des Flughafens Zürich soll künftig den Bedarf an Hangarflächen für die Geschäftsfliegerei decken. Die Flughafenbetreiberin hat deshalb ein Plangenehmigungsgesuch eingereicht, welches seit Montag, 20. Januar 2020, öffentlich aufliegt. Der Spotterhügel muss auch weichen.

In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass der Flughafen Zürich aufgrund der Veränderungen im Segment Geschäftsfliegerei und der dafür immer häufiger eingesetzten größeren Flugzeugtypen den Bedarf an Hangarflächen für die Business-Aviation nicht mehr decken kann. Die Zone West ist eines der letzten noch vorhandenen Entwicklungsgebiete am Flughafen Zürich, das für aviatische Nutzungen wie Flugzeugstandplätze verwendet werden kann und derzeit etappenweise erweitert wird.

Hochbauprojekt mit verschiedenen Nutzungen

Mit dem Projekt “Zone West; Hochbau inklusive Vorfeld und Erschliessung” soll der Bedarf an Hangarflächen für grössere Flugzeugtypen gedeckt und ein neues Abfertigungsgebäude für die Geschäftsfliegerei erstellt werden. Das geplante Gebäude hat eine Fläche von 80 mal 280 Meter und eine Höhe von maximal 30 Metern. Es soll westlich des erweiterten Vorfeldes liegen und mit Hangar-Vorplätzen an dieses angeschlossen sein. Landseitig erfolgt die Erschließung zum Gebäude entlang der Glatt mit der Verlängerung der Rohrstrasse um 750 Meter. Zum Projekt gehören auch Parkplätze.

Die Flughafen Zürich AG hat beim Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) des Bundes ein Plangenehmigungsgesuch zum Bauprojekt “Zone West, Hochbau inklusive Vorfeld und Erschließung” eingereicht. Es liegt vom 20. Januar bis 18. Februar 2020 öffentlich auf. Wegen diverser Abhängigkeiten können die Bautermine noch nicht festgelegt werden. Das BAZL geht von einer etappenweisen Umsetzung aus.

Zone West: Spotter müssen weichen

Das Land mit einer Fläche von rund 16,8 Hektaren ist im Besitz der Flughafen Zürich AG. Diese Fläche ist im SIL-Objektblatt für Vorfelderweiterungen, Bauten für die Abfertigung, den Flugzeugunterhalt, den Flughafenunterhalt und die Logistik sowie die zugehörige Erschließung und Parkierung vorgesehen. Für die Zone West gibt es zurzeit verschiedene Projekte in unterschiedlichen Stadien: Zwei neue Standplätze wurden im Jahr 2017 in Betrieb genommen. Weitere Standplätze sind bereits bewilligt.

Ab März 2020 werden das bestehende Vorfeld zur Glatt hin erweitert, weshalb der Flughafenzaun und der Spotterhügel ebenfalls verlegt werden müssen. Für die Planespotter ist ein Ersatzplatz vorgesehen, um der großen Fangemeinde des Flughafens Zürich auch zukünftig an diesem Standort einen Einblick ins Fluggeschehen zu ermöglichen.