“Clean Sky 2”: Fortsetzung der Luftfahrtforschung

"Clean Sky 2" (CS2) ist das Folgeprogramm von Clean Sky, das vor kurzem von der EU auf den Weg gebracht wurde, und das bisher umfassendste Luftfahrtforschungsprogramm in Europa. Die CS2-Forschungsinitiative wird eine Plattform für noch stärker fokussierte, hoch integrierte Demonstratoren bereitstellen. Flugzeugbauer Airbus wird eine führende Rolle in dem Programm CS2 spielen.

Im Rahmen der gemeinsamen CS2-Forschungsplattform wird Airbus seine Fachkompetenz auf die Zukunft großer Passagierflugzeuge mit folgenden Schwerpunkten fokussieren: neue Antriebssysteme und deren Integration in zukünftige Flugzeuge, Rumpfstruktur und Passagierkabine der Zukunft und das "Cockpit der Zukunft".

Wissensrecourcen bündeln und Wettbewerbsfähigkeit steigern

"Airbus ist stolz darauf, seine Innovationskraft und sein Know-how im Bereich Forschung und Technologie (R&T) zugunsten des weltweiten Luftverkehrs weiter einzusetzen", sagte Axel Krein, Head of Research & Technology bei Airbus. "Mit unserer Beteiligung an der EU-Initiative "Clean Sky" werden wir nicht nur die industrielle Führungsposition und die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit von Europa stärken, sondern auch gemeinsam mit unseren Partnern dazu beitragen, die Zivilluftfahrt nachhaltiger und effizienter zu gestalten und das Flugerlebnis für die Passagiere zu verbessern."

Die CS2-Initiative wird ergänzend zu anderen internen, nationalen und internationalen Forschungs- und Technologiemaßnahmen die besten Technologien, Kompetenzen und Wissensressourcen in Europa bündeln und Airbus und seinen Partnern Zugang zu den hochmodernen Einrichtungen der jeweiligen Partner bieten. Dadurch wird die Zusammenarbeit als Team ermöglicht, um noch komplexere Technologien integrieren und bahnbrechende Innovationen für die Zukunft verwirklichen zu können. Die Beiträge von Airbus zur CS2-Initiative konzentrieren sich im Wesentlichen auf drei Plattformen.

CROR-Triebwerk, Demonstratoren und Bodensysteme

Plattform 1: "Advanced Engine and Aircraft Configurations" schafft ein Umfeld für die Erforschung und Validierung des treibstoffeffizientesten Antriebskonzepts für die nächste Generation von Kurz- und Mittelstreckenflugzeugen. Die Demonstration auf Großsystemebene wird Flugerprobungen mit einem CROR-Triebwerk (Counter-Rotating-Open-Rotor – gegenläufig offener Rotor) in voller Größe umfassen, das in einem Airbus A340-Testflugzeug eingebaut ist, sowie einen strukturellen Demonstrator für die Integration von Heckantrieben in voller Größe.

Plattform 2: "Innovative Physical Integration Cabin – System – Structure" zielt auf fortschrittliche Konzepte für Rumpfstrukturen und Flugzeugsysteme für mögliche Kabinenarchitekturen der nächsten Generation. Um die Vielzahl der Testprogrammanforderungen berücksichtigen zu können, werden drei große Demonstratoren gebaut. In der Vorbereitungsphase des Programms werden auch mehrere kleinere Teststände und Demonstratoren für Komponenten eingesetzt.

Plattform 3: "Next Generation Electrical Aircraft System, Cockpit and Avionics". Im Rahmen dieser Plattform wird ein Cockpit-Boden-Demonstrator mit Funktionen entwickelt, die den Piloten bei der Arbeit erheblich entlasten, die Navigation mit Mission-Management-Systemen optimieren und die Kommunikation mit dem Boden verbessern werden. Der Cockpit-Demonstrator erforscht auch Innovationen mit dem Ziel, den Flugzeugstatus sowie Gesundheit und Verhalten des Piloten zu überwachen.

Hintergründe und Stationen von Clean Sky

Bei dem von Juli 2014 bis 2023 laufenden Programm CS2 werden die im Rahmen von "Clean Sky 1" entwickelten vielversprechendsten Technologien ausgewählt, die weiter zur Reife gebracht und/oder in einem komplexeren Umfeld demonstriert werden sollen. Dadurch wird das Potenzial für erheblich reduzierte CO2-, Stickoxid-, und Lärmemissionen ausgeschöpft und eine effizientere Nutzung von Rohstoffen und Ressourcen der Erde gefördert.

CS2 ist ein zentraler Bestandteil des Luftfahrtforschungsprogramms der EU. Es bündelt europäische Fähigkeiten und Ressourcen, um die Herausforderungen auf dem Weg zur Verwirklichung der Ziele des "Flight Path 2050" in der EU gemeinsam zu bewältigen.

Das Programm CS2 läuft bis 2024 und wird bedeutende Integrations-, Demonstrations- und Validierungsaktivitäten umfassen. Von CS2 werden entscheidende Impulse für die Erreichung der ehrgeizigen Umweltziele des Rates für Luft- und Raumfahrtforschung in Europa (ACARE) bis 2020 ausgehen. Die gegenwärtige "Clean Sky"-Initiative leistet dazu bereits heute bedeutende Beiträge.

Im Rahmen des Programms Clean Sky 1, das im Jahr 2008 angelaufen ist und noch bis 2017 läuft, leiten Airbus und Saab ein gemeinsames Projekt mit der Bezeichnung "Intelligentes Starrflügelflugzeug" (Smart Fixed Wing Aircraft, SFWA), das aktive Flügeltechnologien und neue Konfigurationen bereitstellen wird. Ein wesentliches Element des SFWA-Programms ist die Entwicklung des "intelligenten Flügels" als einen umfassend optimierten und Integrierten Gesamtentwurf, der alle Aspekte des Flugzeugdesigns – Flugphysik, Struktur und Systeme – berücksichtigt. Das Projekt SFWA umfasst auch das Teilprojekt BLADE. Mit dem Bau des BLADE-Technologiedemonstrators wird im Laufe dieses Jahres in Tarbes begonnen; der Erstflug ist im 4. Quartal 2015 geplant.

Im Rahmen von CS1 demonstriert Airbus gemeinsam mit Safran neue effiziente Antriebskonfigurationen am Boden – insbesondere das Triebwerkskonzept CROR (Counter-Rotating-Open-Rotor – gegenläufiger offener Rotor). Die Ergebnisse dieses Projekts fließen direkt in die Plattform "Advanced Engine and Aircraft Configurations" von CS2 ein, das diese Konzepte an einem Airbus-Versuchsträger demonstrieren wird.