Airport Magdeburg/Cochstedt im Bereich Cargo & Logistik

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Sachsen-Anhalts junger und einziger Verkehrsflughafen, der Airport Magdeburg/Cochstedt international, präsentiert sich während der "transport logistic" im Bereich Cargo & Logistik. Das starke Einzugsgebiet mit mehr als 17 Mio. Einwohnern im Umkreis von 150 Kilometern, viele Großfirmen sowie die starke Automobil-Industrie in Wolfsburg, Braunschweig oder Leipzig, sind nur einige der Vorteile für das Fluggeschäft und ermöglichen vielfältige Geschäftsfelder.

Dank der uneingeschränkten 24-Stunden Genehmigung an sieben Tagen in der Woche hat er keine operativen Engpässe. Das unmittelbare Umfeld des Flughafens ist nicht bewohnt, somit bestehen weder besondere Lärmbeschränkungen noch Nachflugverbote. Weiterhin ist der Airport als reglementierter Beauftragter und bekannter Versender zugelassen und kann dank modernster Screening-Technik schnell und effektiv handeln.

Der direkt am Flughafen gelegene Industrie- und Gewerbepark eignet sich aufgrund seiner optimalen Verkehrsanbindung an die Ost-West- sowie Nord-Süd-Autobahnen A2, A14 und A9 sowie der B6N für die Ansiedlung von flugaffinem Gewerbe wie Cargo- und Logistikdienstleistern sowie warenumschlagenden Unternehmen. Somit erreicht die Ware in der Regel innerhalb von ca. 4-5 LKW-Stunden fast jeden Ort in Deutschland und ohne Fahrzeitunterbrechung ihr Ziel.

Neues Bauland am Gelände erschlossen

Das insgesamt 68 Hektar große Industrie- und Gewerbegebiet ist vollständig erschlossen und u.a. für die Bebauung von Produktions-, Lager-, Verwaltungs- und Dienstleistungsgebäuden oder für den Hotelbetrieb nutzbar. Investoren können auf einen rechtskräftigen Bebauungsplan zurückgreifen und kurzfristig voll erschlossenes Bauland sehr günstig erwerben. Für Investoren besteht somit durchaus die Möglichkeit gemeinsam mit dem Flughafen zu wachsen. Spezielle Förderprogramme bieten zusätzlichen Anreiz zu Investitionen.

- Anzeige -

Die Wirtschaftsregionen wie Berlin, Magdeburg, Hannover, Wolfsburg, Braunschweig Halle oder Leipzig sind dank der hervorragenden Infrastruktur somit kostengünstig und schnell zu erreichen. Zwei Cargo-Hallen mit je 1.000 Quadratmetern bzw. 7.000 Quadratmetern und einem eigenen Cargo-Vorfeld befinden sich derzeit im Bau und werden noch in diesem Jahr zum Einsatz kommen. Spezielle Bereiche für unterschiedliche Temperaturzonen, Lagerflächen für Warehousing, ein Lebendtier-Bereich sowie Flächen für gefährliche Güter stehen für die unterschiedlichsten Anforderungen zur Verfügung.

Flugzeughersteller Xtremeair ansäßig

Mit der Xtremeair GmbH hat sich bereits ein Flugzeughersteller am Airport Magdeburg/Cochstedt angesiedelt, der dank EASA Zertifizierung – als einer von weltweit nur zwei zugelassenen Herstellern – Kunstflugzeuge für den professionellen Einsatz produziert. Weiterhin ist seit 2011 der Logistik-Spezialist Trend Consult in Magdeburg/Cochstedt ansässig und bietet direkt vom Airport aus einen weltweiten Warenversand an.

Die 3.100 mal 45 Meter lange Landebahn mit einem 62.000 Quadratmetern großen Vorfeld bieten genügend Platz für zahlreiche Flugzeugtypen, einschließlich großer Frachtflugzeuge wie den Airbus A330 oder die Boeing 747. Die auf dem Airport stationierten Frachtmaschinen von RAF Avia (AN26) stehen für Ad hoc-Charter, aber auch für terminierte europaweite Transporte bereit.

Der Airport Magdeburg/Cochstedt international präsentiert sich vom 04.-07. Juni 2013 auf der transport logistic in München am Gemeinschaftsstand der IMG Sachsen-Anhalt. Besucht werden kann er in Halle B3 am Stand 218 sowie auf der parallel stattfindenden Air Cargo Europe in Halle A4, Stand 546.