airberlin beschließt Codesharing mit Air Seychelles

Die zweitgrößte deutsche Fluggesellschaft airberlin und Air Seychelles, die nationale Fluggesellschaft der Republik der Seychellen, haben heute eine Codeshare-Vereinbarung geschlossen, die Fluggästen beider Airlines eine nahtlose Verbindung zwischen Deutschland und den Seychellen ermöglicht.

Das Abkommen, das mit sofortiger Wirkung in Kraft tritt, sieht vor, dass airberlin ihren AB-Code zunächst auf vier wöchentliche Return-Verbindungen von Air Seychelles von Abu Dhabi auf die Hauptinsel der Seychellen Mahé legt. Die neuen Codeshare-Flüge ergänzen das bestehende Codeshare-Abkommen zwischen airberlin und Etihad Airways perfekt und geben Fluggästen von airberlin die Möglichkeit, täglich von Deutschland via Abu Dhabi auf die Seychellen zu fliegen.

Etihad Airways gemeinsamer Partner

Im Gegenzug bietet Air Seychelles vier wöchentliche Return-Verbindungen von airberlin zwischen Abu Dhabi und Berlin sowie Düsseldorf unter ihrem HM-Code an. Die neuen Verbindungen ergänzen das bereits bestehende Angebot der Fluggesellschaft von derzeit 26 wöchentlichen Codeshare-Verbindungen mit Etihad Airways nach Frankfurt, München und Düsseldorf.

airberlin und Air Seychelles gehören zur strategischen Allianz von Etihad Airways. Die in Abu Dhabi ansässige Fluggesellschaft hält 40 Prozent der Anteile an Air Seychelles und 29,21 Prozent der Anteile an Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft.

Ab 24. März 2013, mit dem Beginn des Sommerflugplans von Etihad Airways und Air Seychelles, erhöht sich die Anzahl der wöchentlichen Flüge zwischen Deutschland und den Seychellen dann auf 54 Flüge pro Woche.

Durch die neue Codeshare-Vereinbarung erhalten Reisende aus Europa direkten Zugang zu dem gemeinsamen Streckennetz von airberlin, Air Seychelles und Etihad Airways und damit zu insgesamt 38 Flügen pro Woche auf die Seychellen, die von den deutschen Drehkreuzen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München aus angeflogen werden.

Wolfgang Prock-Schauer, CEO von airberlin, sagte: "Der Codeshare mit Air Seychelles ist für airberlin in gleich mehrfacher Hinsicht bedeutend. Zum einen erhöhen wir durch die Verdopplung der Return-Verbindungen von Deutschland auf die Seychellen von bisher vier auf nun acht pro Woche die Attraktivität unseres Streckennetzes. Zum anderen zeigt das neue Abkommen abermals das große Potenzial der Partnerschaft mit Etihad Airways durch die gemeinsame Vermarktung des Streckennetzes und die gezielte Nutzung von Synergien in allen Bereichen."

Cramer Ball, CEO von Air Seychelles, sagte: "Im Jahr 2012 besuchten mehr als 28.000 deutsche Touristen die Seychellen. Das sind zwanzig Prozent mehr als im Vorjahr. Deutschland ist einer der am schnellsten wachsenden Zielmärkte der Seychellen. Daher sind die neuen Flugverbindungen für unseren Tourismus, dem bedeutendsten Wirtschaftszweig der Inselgruppe, so entscheidend."

Stärkere Zusammenarbeit und Erweiterung geplant

Zu den strukturellen Vorteilen äußerte sich Ball folgendermaßen: "Die Partnerschaft mit unserem Anteilseigner Etihad Airways, der 40 Prozent der Anteile an Air Seychelles hält, treibt das Unternehmenswachstum durch die Ausnutzung von Skaleneffekten und die Beziehungen zu anderen Fluggesellschaften voran. Gemeinsam mit Etihad Airways können wir Airline-Partner finden, die die Reichweite unserer Fluggesellschaft weltweit erweitern. airberlin ist hierfür ein hervorragendes Beispiel."

Abhängig von der Zustimmung der jeweiligen Behörden ist zudem geplant, dem gemeinsamen Netzwerk weitere Codeshare-Ziele hinzuzufügen und die Vielfliegerprogramme der Fluggesellschaften gegenseitig anzuerkennen.