Wizz Air erweitert Auftrag an LTMI um Slowakei und A321neo

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Die ungarische Airline Wizz Air hat ihren Vertrag mit Lufthansa Technik Maintenance International (LTMI) über die Flugzeugwartung an Standorten in Rumänien und der Slowakei verlängert. Die neue Vereinbarung spiegelt die veränderten Bedingungen und Arbeitsumfänge wieder. Sie tritt ab November 2015 in Kraft und hat eine Laufzeit von acht Jahren. LTMI unterstützt Wizz Air zurzeit mit der Wartung (Line Maintenance) für 16 Airbus A320-200 in Rumänien und anderen Ländern. Im Rahmen der neuen Vereinbarung wird LTMI die Flugzeuge der Airline an sechs Standorten in Rumänien und der Slowakei warten.

Der Vertrag deckt außerdem eine Erweiterung des Netzwerkes um weitere Stationen ab. Die technische Unterstützung der LTMI für die wachsende Flotte von Wizz Air schließt auch die neuen Airbus A321neo der Airline ein. Lufthansa Technik Maintenance International wird weiterhin das Line Maintenance-Netzwerk von Wizz Air managen und für die gesamte in der Region stationierte Flotte verantwortlich sein. LTMI ist dabei zentraler Ansprechpartner für alle Aspekte der Wartung, einschließlich vorbeugender Instandhaltung und einer Leistungsüberwachung der von ihr betreuten Flotte.

Der Geschäftsführer der LTMI, Ulrich Hollerbach, sagte: “Wir sehen es als große Ehre an, zum wiederholten Male von Wizz Air ausgewählt worden zu sein, um das Wachstum der Airline als strategischer Partner zu unterstützen. Der Vertrag ist auch unter dem Aspekt für uns wichtig, dass er uns grundsätzlich in unserem Wartungsangebot für Low Cost-Fluglinien stärkt.” Lufthansa Technik Maintenance International investiert stark in zusätzliche Werkstätten an den Wartungsstationen der rumänischen Flughäfen in Bukarest, Klausenburg, Timișoara, Târgu Mureș und Craiova sowie in Kaschau in der Slowakei. Dazu gehören Kapazitäten für die Blechbearbeitung, schweres Werkzeug und Bodengeräte.

LTMI prüft außerdem die Einrichtung eines Wartungshangars in Rumänien, um so ihre Kapazitäten und Arbeitsumfänge noch erweitern und unabhängiger von den Wetterbedingungen arbeiten zu können. Dies würde außerdem Kosten für die Verlegung von Flugzeugen an andere Wizz Air-Stationen vermeiden.

- Anzeige -