LHT überholt Triebwerke für Jetstar Pacific aus Vietnam

Die Lufthansa Technik AG und Jetstar Pacific, eine Low-Cost-Fluggesellschaft mit Sitz in Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam, haben eine Vereinbarung zur Instandhaltung von Triebwerken geschlossen. Im Rahmen des über drei Jahre laufenden Vertrages wird Lufthansa Technik die V2500-Triebwerke der Airbus A320-Flotte von Jetstar Pacific betreuen. Jetstar Pacific ist die erste Low-Cost-Fluglinie in Vietnam. Die starke Marke genießt hohes Vertrauen bei den vietnamesischen Fluggästen. Von fünf Flugzeugen in 2013 wird Flotte der Fluggesellschaft zum Ende 2015 auf zwölf Flugzeuge gewachsen sein. Insgesamt werden dazu 18 Triebwerksüberholungen erwartet.

“Die Zusammenarbeit mit unserem bewährten Partner Lufthansa Technik bedeutet eine weitere Unterstützung für die Entwicklung unserer Flotte. Jetstar Pacific bietet nicht nur tägliche Flüge zu günstigen Preisen. Auch für den technischen Betrieb wollen wir eine Kosteneffizienz erreichen, die internationalen Standards gerecht wird”, sagte Le Hong Ha, Chief Executive Officer von Jetstar Pacific.

Robin Johansson, Vertriebsleiter Südostasien und Australien-Pazifik von Lufthansa Technik, sagte: “Vietnam ist ein sehr kostensensitiver Markt. Wir freuen uns, Jetstar Pacific als neuen Kunden für Triebwerksüberholungen willkommen zu heißen. Dass Jetstar Pacific sich für Lufthansa Technik entschieden hat, ist ein weiterer Beweis dafür, dass eine Triebwerksinstandhaltung der Lufthansa Technik das beste Verhältnis von Qualität, Leistung und Preis bietet.”

Sie bedient 32 inländische und internationale Strecken. Die zwei größten Anteilseigner, Vietnam Airlines und die Qantas Group, haben sich einer langfristigen Entwicklung und dem Erfolg von Jetstar Pacific verschrieben. Bis 2020 soll die Jetstar Pacific-Flotte auf 30 Flugzeuge anwachsen.