OHB unterzeichnet Vertrag mit DLR für Satelliten Heinrich Hertz

Die OHB System AG, eine Tochtergesellschaft der OHB SE, hat heute für die nationale Heinrich Hertz-Satellitenmission einen Vertrag über 310,5 Mio. Euro mit dem DLR-Raumfahrtmanagement unterschrieben. Neben dem wissenschaftlich-technischen Missionsanteil im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) (federführend für die Gesamtmission) wird auf diesem Telekommunikationssatelliten der Heinrich Hertz-Mission im Wege einer Kooperation mit dem Bundesministerium der Verteidigung (BMVg) eine operationelle Kommunikationsnutzlast der Bundeswehr mitgeführt.

Mit der Mission sollen neue Technologien getestet werden. Es ist nach langer Zeit ein wieder in Deutschland entwickelter und gebauter Kommunikationssatellit.