Lufthansa Group fördert Deutschen Behindertensportverband

Lufthansa ist weitere vier Jahre Co-Förderer des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS). Die Verlängerung des Vertrags wurde am 26. Februar bei der Kinopremiere des Sportfilms "GOLD – Du kannst mehr als Du denkst" in Hamburg bei der Lufthansa Technik von DBS-Präsident Friedhelm Julius Beucher und dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Lufthansa AG Dr. Christoph Franz bekanntgegeben.

Als "Offizielle Fluggesellschaft des Deutschen Behindertensportverbandes" plant Lufthansa Flüge zu den Paralympischen Winterspielen 2014 in Sotschi.

"Bei einem Unternehmen wie der Lufthansa wissen wir unsere Athleten und deren Ausrüstung in besten Händen. Auch zukünftig auf die Qualität und das Engagement eines so wichtigen Partners zählen zu können, macht uns stolz und optimistisch zugleich. Der Behindertensport kann von dieser Verbindung nur profitieren", sagte Friedhelm Julius Beucher, Präsident des Deutschen Behinder-tensportverbandes.

Dr. Christoph Franz, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, erklärte: "Wir freuen uns sehr, weiterhin verlässlicher Partner des DBS zu sein und Flüge zu den Paralympics 2014 nach Sotschi anzubieten. Welche außergewöhnlichen Leistungen die Sportler bringen, sehen wir eindrucksvoll im Dokumentarfilm ‚GOLD – Du kannst mehr als Du denkst'." GOLD erzählt die bewegende Lebensgeschichte dreier Paralympioniken und begleitet unter anderem die deutsche Gold-Schwimmerin Kirsten Bruhn auf ihrem Weg zu und bei den Paralympics in London 2012.

Axel Achten, Geschäftsführer der Deutschen Sport-Marketing GmbH, sagte: "Unser Ziel sind langfristige, nachhaltige und im Idealfall übergreifende Partnerschaften. Die Verbindung mit der Lufthansa zeichnet sich durch genau diese Attribute aus: Schon seit Jahren ist das Unternehmen dem deutschen Sport eng verbunden, unterstützt ihn in ganz praktischer Hinsicht, aber auch durch seine kommunikative Kraft. Und nicht zuletzt verfolgt Lufthansa den Anspruch, als Airline des Sports ein verlässlicher Partner für alle deutschen Athleten zu sein – im paralympischen wie im olympischen Bereich."