Lufthansa fliegt deutsche Ärzte nach Nairobi

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Cargo Human Care (CHC), ein gemeinnütziger Verein, der 2007 von Mitarbeitern von Lufthansa Cargo zusammen mit deutschen Ärzten gegründet wurde, leistet schnelle und unbürokratische Hilfe für notleidende und kranke Menschen in Nairobi und Umgebung. Und er konnte jetzt sein medizinisches Angebot erweitern.

Neu wird einmal monatlich eine Krebsvorsorge-Sprechstunde speziell zum Thema Gebärmutterhalskrebs angeboten. Diese Erkrankung tritt gerade in Entwicklungsländern gehäuft auf und ist, wenn sie rechtzeitig erkannt und mit der richtigen Therapie behandelt wird, heilbar.

Sprechstunden und medizinische Versorgung

Die Sprechstunden und medizinischen Untersuchungen finden im Medical Center von Cargo Human Care statt. Dort bietet der Verein bereits eine Impfsprechstunde und eine Beratung rund um die Schwangerschaftsvorsorge an. Im Medical Center erhalten schwerpunktmäßig Kinder des benachbarten CHC-Waisenhauses Mothers‘ Mercy Home sowie unterversorgte Menschen aus der Umgebung ärztliche Betreuung.

Insgesamt 37 deutsche Ärzte verschiedenster Fachbereiche arbeiten ehrenamtlich für CHC. Dreimal pro Monat fliegen die engagierten Mediziner nach Kenia, um für jeweils drei Tage mittellose Patienten zu behandeln. Seit 2008 haben sie rund 1.700 Einsatztage vor Ort geleistet.

- Anzeige -

Lufthansa stellt Flugtickets und Frachtkapazitäten

Jeden Monat werden rund 2.000 Patienten versorgt. Lufthansa Cargo stellt die Flugtickets für die deutschen Ärzte bereit und unterstützt CHC darüber hinaus seit der Gründung durch die Bereitstellung von kostenlosen Frachtkapazitäten.

Seit 2011 bietet CHC auch Patenschaften für kranke, behinderte und vernachlässigte Kinder im Umfeld des Waisenhauses "Mothers‘ Mercy Home" an. Sie umfassen das Schulgeld, die medizinische Betreuung und die Unterstützung der Eltern bei den Lebenshaltungskosten und erforderlichen Hilfsmitteln.