Jahr der Rekorde am Flughafen Wien: 24 Mio. Reisende

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Am 22. Dezember 2017 wurde der 24-millionste Passagier am Flughafen Wien begrüßt. Mag. Julian Jäger und Dr. Günther Ofner, Vorstände der Flughafen Wien AG, gratulierten dem Fluggast Simon Knabl und seiner Familie mittags kurz nach 12:00 Uhr, die mit Austrian Airlines auf dem Weg nach Innsbruck waren, und überreichten Shopping- und Gastronomie-Gutscheine im Gesamtwert von 550 Euro. Erstmals in der Geschichte des Flughafens Wien wurden damit 24 Millionen Passagiere im Jahr gezählt. Nach dem passagierstärksten Monat und dem passagierstärksten Tag ist das ein weiterer Rekord für 2017. Damit zeigte sich Mag. Julian Jäger und Dr. Günther Ofner, Vorstände der Flughafen Wien AG, erfreut.

Jahr 2017 ist geprägt von Rekorden

Das Jahr 2017 ist bereits von Rekorden geprägt: Mit 91.162 Passagieren war der 30. Juni 2017 der passagierstärkste Tag in der Flughafen-Geschichte und im Juli 2017 verzeichnete der Airport mit 2,5 Mio. Reisenden so viele Passagiere in einem Monat wie noch nie zuvor. Am diesem Tag verzeichnete der Flughafen Wien nun den 24-Millionsten Passagier. Auch wenn die Zahlen für das Gesamtjahr 2017 erst nach Jahresende bekanntgegeben werden, so steht damit schon heute fest: Mit über 24 Mio. Passagieren ist 2017 jedenfalls ein Rekordjahr in der Geschichte des Flughafen Wien.

Der Flughafen Wien, sowie die Airports Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg und der Flugplatz Bad Vöslau sind ab sofort EASA-zertifiziert. Die European Aviation Safety Agency (EASA) bescheinigt damit allen österreichischen Verkehrsflughäfen einen einheitlich hohen und ausgezeichneten Sicherheitsstandard bei der Organisation und dem Betrieb der Airside-Bereiche und der Infrastruktur des Vorfelds. Überreicht wurde das Zertifikat am 14. Dezember 2017 durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie.

Schwerpunkte dieser Zertifizierung sind die einheitliche Gestaltung der Flughafen-Prozesse sowie die Definition von international einheitlichen Standards für technische Anlagen und die betriebliche Organisation an den Flughäfen. Damit soll die Sicherheit für Passagiere auf allen europäischen Flughäfen erhöht werden.

- Anzeige -

Österreichs Flughäfen sind EU-Zertifiziert

In umfassenden Audits und detaillierten Inspektionen wurden die Flughäfen Wien, Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg sowie der Flugplatz Bad Vöslau auf die Sicherheit ihres Flughafenbetriebes überprüft. Begutachtet wurden dabei die Organisation und der reibungslose Betrieb der Airside-Bereiche und die Infrastruktur des Flughafen-Vorfelds wie etwa Pisten, Rollwege und Luftfahrzeugabstellpositionen. Das nun verliehene Zertifikat bestätigt die hohe Qualität und Sicherheit im Flugplatzbetrieb an den österreichischen Verkehrsflughäfen.

Die zentrale Aufgabe der European Safety Agency ist es, die Sicherheit des Flugbetriebs auf den EU-Flughäfen sicherzustellen. Kernelemente dabei sind die Gewährleistung höchster Flugsicherheit und Umweltschutzes, sowie einheitliche Regulierungen und Zertifizierungsprozesse innerhalb Europas. Die Gewährleistung von Sicherheit und Umweltschutz soll etwa durch die Homogenisierung technischer Prozesse, sowie der Wahrnehmung von Sicherheitsaufsicht und Sicherheitsstandard an Zivilflughäfen erreicht werden. Gegründet wurde die Agentur, die heute 32 Mitgliedsstaaten umfasst, mit Hauptsitz in Köln im Jahr 2002.