Iridium-NEXT: die nächsten Satelliten mit warmer Kleidung

Während am 25. Juni die zweiten zehn Satelliten des neuen Satelliten-Telekommunikations-Systems Iridium-NEXT ins All gebracht werden, liefert Ruag Space Austria das letzte Fertigungslos von Thermalisolation für die Serie der neue Satellitengeneration.

In den letzten viereinhalb Jahren wurden für die 81 Iridium-NEXT Satelliten knapp 12.000 einzelne Isolationsmatten im Berndorfer Werk von Ruag Space Austria hergestellt und in einzelnen Tranchen nach und nach ausgeliefert. Das weltumspannende Netz der Iridium Telekommunikationssatelliten solle weltweite Sprach- und Datenübermittlung auch für abgelegene Gebiete und so eine optimale Erreichbarkeit von jedem Punkt der Erdoberfläche aus ermöglichen. Die bereits 1998 in Betrieb genommenen Iridium®-Satelliten werden unter der Führung von Thales Alenia Space nun nach und nach durch eine neue, modernere Generation ersetzt. Die Iridium-NEXT Satelliten werden in Zukunft zusätzlich auch weltweiten Breitband-Internetzugang anbieten können.

Die Iridium-NEXT Satelliten sollen jeweils in Tranchen von zehn Satelliten mit einer SpaceX Falcon 9 Rakete von der US-amerikanischen Air Force Base in Vandenberg aus starten. Der Start der ersten zehn Satelliten erfolgte Mitte Januar, die nächsten zehn sollen nun dieses Wochenende folgen. Bis Mitte 2018 sollen schließlich 70 Satelliten ins Weltall gebracht worden sein. Sie umkreisen die Erde in nur 780 Kilometern Höhe auf sechs unterschiedlichen Umlaufbahnen. Die verbleibenden Satelliten werden als Reserve entweder bereits ins Weltall gebracht oder vorerst noch auf der Erde gelagert.

Basis für eine reibungslose Funktion der Satelliten über ihre geplante Lebensdauer von bis zu 15 Jahren sind stabile Temperaturverhältnisse im Inneren. Erreicht wird dies durch von Ruag Space Austria gelieferte Thermalisolationen. Diese aus mehreren Lagen hauchdünner metallbedampfter Polyimidfolie bestehende Hülle schützt die Satelliten vor den extremen Temperaturschwankungen auf ihren Umlaufbahnen. Trotz ihrer relativ geringen Größe von 3,1 x 2,4 x 1,5 m benötigt man für jeden Iridium-NEXT Satelliten 147 einzelne Isolationsteile. Die größtenteils völlig unterschiedlichen Formen und Ausführungen wurden von Ruag Space in Wien entwickelt und berechnet. Die Produktion der insgesamt knapp 12.000 Isolationsmatten für die 81 Iridium-NEXT Satelliten lief noch bis Frühjahr 2017 und wird nun mit der Auslieferung der letzten Tranche Ende Juni abgeschlossen.

Erst durch den Einsatz maschinengestützter, teil-automatisierter Fertigung sowie laufend weiter optimierter Fertigungsabläufe konnte nach einer Design- und Fertigungsvorbereitungsphase von rund 1,5 Jahren die Großserienfertigung innerhalb des geforderten Zeitraums von nur 36 Monaten bewältigt werden. Durch eine ausgeklügelte Lieferlogistik konnte die zeitgerechte Lieferung der einzelnen Isolationsteile sichergestellt werden. Im Auftrag des Satellitenhauptauftragnehmers Thales Alenia Space France in Cannes wurde die Thermalisolation von Ruag Space zur Montage auf den Satelliten direkt an Orbital ATK in Chandler/Arizona geliefert.

Als ein weiterer Beitrag von Ruag Space aus Schweden kommt die Payload Interface Unit, die als Teil des Zentralcomputers die Signalübertragung zur Satellitensteuerung sowie zur Ausrichtung der Antennen und zur Steuerung des Temperatursystems der Iridium NEXT Satelliten übernimmt. Iridium Global Network Constellation – das weltumspannende Netz der Iridium Kommunikationssatellite