Fraport-Umweltfonds fördert Info-Zentrum

Mit 100.000 Euro aus ihrem Umweltfonds unterstützt die Fraport AG die Einrichtung eines neuen Besucher- und Informationszentrums für das südhessische Naturschutzgebiet Kühkopf-Knoblochsaue. Die Fördermittel des Flughafenbetreibers finden für den Aufbau einer Ausstellung im Hofgut Guntershausen Verwendung. Der denkmalgeschützte Bau an einem Altrheinarm bei Stockstadt wird derzeit mit Ausstellungsflächen, einem Schülerlabor sowie Seminar-, Werkstatt- und Vortragsräumen für das neue Besucherzentrum ausgestattet.

Die Einrichtung, die unter anderem vom Land Hessen, dem Landkreis Groß-Gerau und den umliegenden Kommunen getragen wird, soll noch in diesem Jahr eröffnet werden und ihre Besucher über das größte hessische Naturschutzgebiet und insbesondere die Bedeutung der Rheinauenlandschaft informieren.

„Das freiwillige Engagement für die Region ist gute Tradition in unserem Unternehmen. So ist der Umweltfonds neben dem Sportsponsoring, der Kulturförderung und der Unterstützung vieler kleiner Vereine und Initiativen ein fester Bestandteil unserer gesellschaftlichen Verantwortung“, sagte Fraport-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Schulte.

Mit den Fördergeldern aus dem Umweltfonds unterstützt der Flughafenbetreiber den Regionalpark Rhein-Main, Forschungsprojekte und umweltpädagogische Maßnahmen sowie Natur- und Umweltschutzprogramme in der Region. Seit 1997 wurden schon über 750 Einzelmaßnahmen mit einer Gesamtsumme von rund 32 Millionen Euro bezuschusst. Erst im Dezember 2012 hat Fraport den Umweltfonds für die nächsten vier Jahre um weitere sechs Millionen Euro aufgestockt.