Flughafen München: Verkehrsbilanz zeigt Allzeit-Tief

Flughafen München - Luftaufnahme
Flughafen München - Luftaufnahme
Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie haben dem Münchner Flughafen das niedrigste Verkehrsergebnis seit Eröffnung des Airports im Jahre 1992 beschert. Aufgrund der weltweiten Reisebeschränkungen sank das Passagieraufkommen in München um rund 37 Millionen auf etwas mehr als elf Millionen und lag damit um knapp 77 Prozent unter dem Vorjahreswert. Die Anzahl der Starts und Landungen sank im gleichen Zeitraum um mehr als 270.000 auf rund 147.000: Dies ist ein Minus von knapp 65 Prozent. Das Cargoaufkommen – dies beinhaltet den Luftfracht- und Luftpostumschlag – erreichte 2020 in München ein Volumen von rund 151.000 Tonnen und hat sich damit gegenüber dem Vorjahr mehr als halbiert.

Wie drastisch sich die weltweiten Reiserestriktionen auf die Verkehrsentwicklung am Münchner Luftverkehrsdrehkreuz auswirkten, macht ein Blick auf die Passagierzahlen deutlich: Mit über sechs Millionen Fluggästen wurden in den von der Pandemie noch nicht betroffenen Monaten Januar und Februar mehr Fluggäste verzeichnet als in den darauffolgenden zehn Monaten. Die rund 90 regelmäßig in München verkehrenden Luftverkehrsgesellschaften haben ihr Flugangebot im Jahre 2020 massiv reduziert oder vorübergehend sogar komplett eingestellt.

Jahresergebnis des Münchner Airports im Überblick

20202019Veränderung
Passagieraufkommen (gewerblicher Verkehr)11.112.77347.941.348– 76,8 %
Gesamte Flugbewegungen146.833417.138– 64,8 %
Luftfracht und Luftpost (in Tonnen)150.928350.058– 56,9 %
Davon Luftfrachtumschlag (in Tonnen)145.113331.614– 56,2 %