Cirrus lässt Personal Jet C2 erstmals fliegen

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Cirrus Aircraft hat den erfolgreichen Jungfernflug des dritten und zulassungs-konform gebauten Testflugzeugs, der ‘C-Two’ (C2), aus dem Vision SF50 Jet-Programm durchgeführt. Mit den Jets aus dem Vision™-Programm will man in Duluth die Privatfliegerei revolutionieren.

Der erste Flug der C2 ist der jüngste Meilenstein aus dem Programm, der sich an die C0 und C1 aus dem Zulassungverfahren bei der FAA anschließt.

Der erste Flug der Cirrus C2 fand am Duluth International Airport (KDLH) statt. Nach dem planmäßigen, nur 20-minütigen Flug berichtete Mike Stevens, Testflug-Leiter von Cirrus, das Flugzeug verhielt sich ganz entsprechend den Erwartungen, und die ursprüngliche Steuerbarkeit der C2 hat sich weiter bestätigt. 2015 geht es nach Terminplan weiter.

Das Testflugprogramm der Cirrus Vision SF50 Personal Jets hat in den letzten Monaten große Fortschritte gemacht. Der Erstflug der C0 fand im März 2014 zu Aerodynamik und Steuerbarkeit statt, Tests u.a. mit dem Fallschirm stehen noch an. Die C1 flog erstmals am 25. November 2014. Hier lag der Fokus auf Flight Into Known Icing (FIKI) für das Zulassungsverfahren. Mit der C2 wurden Betriebseigenschaften und Verlässlichkeit verschiedener Ausstattungen getestet und Rahmenbedingungen für den späteren Einsatz sowie das Training abgesteckt.

- Anzeige -

Insgesammt wurden bisher auf 177 Flügen über 250 Flugstunden absolviert. Das nächste Flugzeug aus dem Vision SF50 Jet-Program wird das erstgebaute Flugzeug, das die Bezeichnung ‘P-One" (P1) erhält, sein. P1 soll schon in der zweiten Hälfte 2015 starten.