Airbus mit Rekord bei Flugzeugauslieferungen

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten

Airbus hat seine kommerziellen Ziele im Jahr 2013 übertroffen und mit der Auslieferung von 626 Flugzeugen (493 Flugzeuge der A320-Familie, 108 Flugzeuge der A330 und 25 der A380) an 93 Kunden, davon 15 Neukunden, einen neuen Rekord aufgestellt. Darüber hinaus hat Airbus mit 1.619 eingegangenen Bruttoaufträgen (377 A320ceo, 876 A320neo, 77 A330, 239 A350 XWB und 50 A380) einen neuen Branchen-Rekord aufgestellt.

Wie der Flugzeugbauer bekannt gab, stieg die Zahl der Flugzeugauslieferungen 2013 bereits das zwölfte Jahr in Folge. Damit wurde die ursprüngliche Zielmarke übertroffen und der bisherige Rekord aus dem Jahr 2012 (588 Flugzeuge) um weitere 38 Flugzeuge überboten. Auch beim Auftragsziel wurde die bisherige Bestmarke (2011: 1.608 Flugzeuge) um elf Flugzeuge übertroffen.

Airbus Auftragsbücher für acht Jahre gefüllt

Im Jahr 2013 erreichte Airbus bei den eingegangenen Bruttoaufträgen auch wertmäßig eine neue Rekordmarke (240,5 Mrd. US-Dollar zu Listenpreisen). Der Auftragsbestand zum Jahresende erhöhte sich auf einen branchenweiten Rekordwert von 5.559 Flugzeugen im Wert von rund 809 Mrd. US-Dollar zu Listenpreisen. Dies entspricht einer Produktionsauslastung von etwa acht Jahren.

Der Wettbewerber Boeing hatte kürzlich für 2013 ebenfalls einen Rekord bei den zivilen Flugzeugauslieferungen mit 648 Maschinen, bei 5.080 Flugzeugen in den Auftragsbüchern, verkündet.

- Anzeige -

Zum Jahresende 2013 verbuchte Airbus einen Marktanteil von 51 Prozent bei Flugzeugen mit über 100 Sitzen. Die Entscheidungen der Kunden zugunsten größerer Flugzeuge in allen Segmenten (A321, A330-300, A350-1000 und A380) wirkten sich dabei positiv auf die Umsatzentwicklung aus und untermauern die führende Position des europäischen Flugzeugherstellers auf den Märkten für Single-Aisle-Jets und Großraumflugzeuge.

Im Laufe des Jahres übertraf die A320neo-Familie die Marke von 2.600 Aufträgen. Für die A320ceo-Familie verbuchte Airbus weiterhin eine hohe Nachfrage, und verkaufte auch mehr als 1.000 Exemplare seit Programmstart der A320neo.

Großraumflugzeuge: Produkt-Neuheiten und -Variationen

Die A350 XWB erzielte bedeutende kommerzielle Durchbrüche und gewann einen ersten bahnbrechenden Auftrag aus Japan. In der Kategorie der Supergroßraumflugzeuge beherrschte die A380 weiterhin den Markt mit 50 Neuaufträgen.

Ein klares Signal für die erfolgreiche Transformation von Airbus auf dem Weg zu einem agileren Unternehmen war der erfolgreiche Erstflug der A350 XWB im Jahr 2013. Die Flugerprobung mit zwei Testflugzeugen, welche bereits mehr als 800 Flugstunden absolviert haben, kommt gut voran. Die Zulassung der A350 XWB ist für das dritte Quartal und die Indienststellung für das vierte Quartal 2014 geplant.

Bei der Produktion der A330 hat Airbus eine neue Rekord-Produktionsrate von zehn Flugzeugen pro Monat erreicht und die neuen Varianten des Airbus A330 für den Regionalverkehr und mit größerer Reichweite eingeführt, während die Single-Aisle-Produktion mit einer Rate von 42 Flugzeugen pro Monat stabil geblieben ist.

Im Jahr 2013 lieferte Airbus Military 31 Flugzeuge aus. Darunter waren sieben A330 MRTT und zwei A400M für die französische Luftwaffe, welche bestätigten dass das Programm wieder gut im Plan liegt.

Ca. 3.000 neue Mitarbeiter 2013

“Ich danke den Airbus-Teams für diese hervorragenden Leistungen. Die Transformation unseres Unternehmens hin zu mehr Einfachheit, Agilität und Schnelligkeit gewinnt immer klarere Konturen. In der Flugzeugproduktion erreichen wir neue Spitzenwerte, und wir verkaufen unsere marktführenden Produkte auf Rekordniveau”, sagte Fabrice Brégier, President und CEO von Airbus.

“Diese Ergebnisse sind sehr positiv für unsere Rentabilitätsziele, und ich kann mit Stolz berichten, dass die Kurve steil nach oben geht. Für den Ausbau unserer Führungsposition bei den Single-Aisle-Jets und Großraumflugzeugen wird das Jahr 2014 sehr wichtig sein, da der Erstflug der A320neo und die Indienststellung der A350 XWB anstehen.”

Die Portraitaufnahmen zeigen Airbus-President und CEO Frabrice Brégier, Executive Vice President Tom Williams, COO-Customers John Leahy und COO Günter Butschek bei der Bekanntgabe der Airbus-Zahlen.