“The Queen’s Terminal” in London Heathrow eröffnet

Das neue Terminal 2 – Heimat der Star Alliance in Heathrow – öffnete seine Tore und heißt die ersten Passagiere willkommen. Damit läutet Star Alliance den Beginn einer neuen Reiseerfahrung für ihre 12 Millionen Passagiere ein, die jedes Jahr den Flughafen als wichtigstes Drehkreuz des Vereinigten Königreichs passieren.

Als erste Fluglinie der Star Alliance zieht United Airlines in die neue Anlage, die Ihrer Majestät Queen Elizabeth II gewidmet ist und als "Terminal der Königin" unter dem offiziellen Namen "Terminal 2 | the Queen’s Terminal" geführt wird. Im Laufe des nächsten halben Jahres werden alle 23 Mitgliedsgesellschaften von Star Alliance, die den Flughafen Heathrow anfliegen, in das neue Terminal umziehen: Erstmalig werden damit alle Star Alliance Mitglieder unter einem Dach vereint sein.

Jahrelange Planung und schrittweiser Umzug der Airlines

"Nach vielen Jahren der Planung und Konstruktion, sowie Tests und Optimierungen heißen wir bei Star Alliance die ersten Passagiere im neuen Terminal voller Stolz willkommen", sagte Star Alliance CEO Mark Schwab. "Es ist besonders passend, dass gerade eines unserer fünf Gründungsmitglieder, United Airlines, die ersten Flüge von diesem Terminal anbietet, welcher völlig neue Maßstäbe in den Bereichen Kundenservice und nahtloses Reisen an diesem bedeutenden Star Alliance Drehkreuz setzt."

Verantwortlich für das Design des Terminals, welches gemeinsam von Heathrow, Star Alliance und ihrer Mitgliedsgesellschaften entwickelt wurde, zeichnet sich der Architekt Luis Vidal. Ziel der intensiven Planung war es, ein Drehkreuz mit einem nahtlosen Leistungsangebot an einem der wichtigsten internationalen Flughäfen der Welt zu schaffen. Die Einrichtungen der 23 Star Alliance Mitgliedsgesellschaften wurden optimal an die Bedürfnisse moderner Flugreisender angepasst und in bislang beispielloser Intensität verflochten, wodurch exzellenter Kundenservice ermöglicht wird. Sobald alle Airlines im neuen Terminal beheimatet sind, werden Transferpassagiere bei einer Mindestumsteigezeit von nur 60 Minuten noch einfacher zwischen Flügen wechseln als je zuvor in Heathrow.

Die Umzugstermine der verbleibenden 22 Mitgliedsgesellschaften wurden sorgfältig gewählt um sicherzustellen, dass jede Gruppe von Airlines ausreichend Zeit für die Eingliederung ihres Betriebes hat, bevor die nächste Gruppe an Fluglinien übersiedelt.

Als nächste werden Air Canada, Air China und ANA ihre Flugzeugabfertigung ab 18. Juni nach T2 verlegen. Im Juli übersiedeln dann Aegean, EVA Air, THAI und Turkish Airlines gemeinsam mit Avianca – die am 04. Juli eine neue Flugverbindung zwischen London und Bogota aufnimmt.

Danach werden die Fluglinien aufgrund der Sommerferien in Europa eine Umzugspause einlegen und im September mit EGYPTAIR, Ethiopian Airlines, Scandinavian Airlines und Singapore Airlines fortsetzen. Die letzte Gruppe folgt im Oktober mit Air New Zealand, Asiana Airlines, Austrian Airlines, Brussels Airlines, Croatia Airlines, LOT Polish Airlines, Lufthansa, South African Airways, SWISS und TAP Portugal.

Das architektonische Design des neuen Terminals schafft durch natürliches Licht eine offene und luftige Atmosphäre, die das positive Reiseerlebnis der Passagiere weiter unterstreicht. Der Großraum-Check-in-Bereich befindet sich direkt neben den Sicherheitsschleusen. Gleich dahinter betreten Passagiere die obere Ebene der zweistöckigen, internationalen Abflughalle und genießen freien Ausblick auf den Flughafen. Dies ist nur ein Beispiel der logischen Passagierführung, die das Design des Terminals charakterisiert. Abfliegende und ankommende Passagiere bewegen sich auf unterschiedlichen Ebenen und werden durch eine klare Beschilderung weitergeführt. Transferpassagiere folgen einem eigenen Weg von ihrem Gate zur Sicherheitsschleuse und gelangen danach in den Bereich für abfliegende Passagiere.

Das Terminal zeichnet sich durchwegs durch integrierte Technologie aus und erlaubt so dem Passagier, die eigene Reise zu kontrollieren. Der Check-in-Bereich wurde gezielt auf Geschwindigkeit und Effizienz ausgerichtet. Die Airlines sind in Gruppen angeordnet und eine Reihe von 81 gemeinsamen Self-Service Kiosken ermöglicht jedem Passagier das Einchecken bzw. Drucken der Gepäcksaufkleber, bevor sie das Reisegepäck bei einem Schalter abgeben.

Acht Gates für Self-Bording – Relaxen in der Lounge in der Nähe

Traditionelle Check-in-Schalter mit vollem Service werden für First Class, Business Class sowie Star Alliance Gold Passagiere bereitgestellt. Des Weiteren genießen Passagiere der Premiumklassen auch bei den Sicherheitsschleusen einen schnelleren Service. Acht der zwölf Gates des Satellitenterminal T2B sind für Self-Boarding ausgerüstet, wodurch Passagiere ganz einfach durch eine mechanische Barriere zum Flugzeug gelangen.

Den Passagieren der Premiumklassen und jenen mit Star Alliance Gold Status stehen vier Airline Lounges zur Verfügung. Diese befinden sich im Hauptgebäude sowie im Satellitenterminal, damit die Passagiere möglichst nahe an ihrem Gate relaxen können.

Folgende 23 Mitgliedsgesellschaften der Star Alliance werden in Heathrow abgefertigt: Aegean Airlines, Air Canada, Air China, Air New Zealand, ANA, Asiana Airlines, Austrian Airlines, Avianca*, Brussels Airlines, Croatia Airlines, EGYPTAIR, Ethiopian Airlines, EVA Air, LOT Polish Airlines, Lufthansa, Scandinavian Airlines, Singapore Airlines, South African Airways, SWISS, TAP Portugal, Turkish Airlines, THAI und United.

Gemeinsam bieten sie täglich über 121 Flüge zu 45 Zielen in 25 Ländern an. Jeder dieser Flüge dient als Zugang zum kompletten Star Alliance Netzwerk mit täglich über 18.000 Flügen zu 1.269 Flughäfen in 193 Ländern.

Das starke Star Alliance Drehkreuz in Heathrow soll das Wachstum des globalen Passagierstroms nach London weiter beschleunigen und die Attraktivität von Heathrow als internationalen Transferflughafen weiter erhöhen. Letztlich wird es auch das Ansehen Heathrows bei internationalen Vielfliegern verbessern.

*Anmerkung: Avianca beginnt den Flugbetrieb zwischen Bogota und London-Heathrow im Juli 2014.