Grünes Licht für Planung am Flughafen Bern – SIL Objektblatt

Der Flughafen Bern-Belp ist erfreut über die Ratifizierung des SIL Objektblattes durch den Bundesrat. Damit erhält der Flughafen die raumplanerischen Grundlagen für die weitere Projektierung “Entflechtung Bodenverkehr” und “GPS gestützte Anflugverfahren”.

Dazu Mathias Häberli, CEO der Alpar AG: „Mit der Verabschiedung des SIL Ob-jektblattes durch den Bundesrat wird es dem Flughafen nun möglich sein, den Bodenverkehr zu entflechten und noch sicherer zu gestalten. Mit der Verlagerung und Neugestaltung der Zone für Unterhaltsbetriebe, werden am Flugha-fen Bern-Belp zusätzliche qualifizierte Arbeitsplätze geschaffen.“

Entflechtung des Bodenverkehrs (4. Ausbauetappe)

Mit einer Vorstudie hat die Alpar AG als Flughafenbetriebsgesellschaft anläss-lich der Generalversammlung 2011 über das Projekt „Entflechtung des Boden-verkehrs“ erstmals die Öffentlichkeit orientiert. Nach der Inkraftsetzung des SIL Objektblattes durch den Bundesrat kann nun die Alpar AG das Planprojekt ausarbeiten. Dieses ist gemäss den Bundesvorschriften dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) zur Plangenehmigung einzureichen. Ein allfälliger Baubeginn kann frühestens ab 2014 erfolgen.

GPS Anflugverfahren – Definitive Projekteingabe

Mit der Ratifizierung des SIL Objektblattes wird nun die Alpar AG so rasch wie möglich ein definitives Projekt beim Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL für GPS gestützte Anflüge einreichen. Damit sollen vor allem die Stadt Bern und die Gemeinde Muri-Gümligen vermehrt umflogen werden können. Der Anflug-verkehr kann so besser auf Nord- und Südanflüge verteilt werden.