Beechcraft King Air-Flugzeuge mit neuer Avionik

Beechcraft hat auf der European Business Aviation Convention and Exhibition (EBACE) hat angekündigt, dass die neuen King Air Turboprops demnächst standardmäßig mit der Avionik Pro Line Fusion® von Rockwell Collins ausgestattet werden. Zudem soll die Teileversorgung in Europa zentralisiert werden.

Die Zulassung für alle drei Modelle werde in den nächsten Monaten erwartet. Desweiteren will Beechcraft die neue Avionik für die King Air auch mit weiteren Kabinenausstattungen anbieten.

Eigenschaften der neuen Avionik

Pro Line Fusion® für die King Air verfügt laut Hersteller über die ersten vollen Touchscreen-Fähigkeiten auf allen drei Haupt-Flugdisplays für die kommerzielle Luftfahrt. Die 14-Zoll-Displays im Flugdeck sind untereinander austauschbar, hochauflösend und Cursor-gesteuert. Weitere Pro Line Fusion®-Merkmale sind:

  • Integrierte Touchscreen Checklisten
  • Intuitive grafische Touchscreen-Flugplanung
  • High-Resolution SVS (Synthetic Vision System) mit patentierter Flughafen-Kuppelgrafik
  • Voreinstellungen zur Anpassung aller drei Displays mit nur einer Bewegung
  • Multi-Sensor Flugmanagementsystem
  • Möglichkeit zum automatischen und drahtlosen Datenbank- und Karten-Upload
  • Offene und skalierbare Architektur für zukünftige Erweiterungen

Zusätzlich zur neuen Avionik will Beechcraft auch die Passagierkabine in der King Air-Familie weiterentwickeln. Dazu gehört auch die Vernetzbarkeit über Wi-Fi in den King Air 350i- und 250-Flugzeugen, optional auch in der C90GTx. Alle werden auch mit elektronisch dimmbare Fenster ausgestattet.

Zentralisierung der Teileversorgung in Europa

Die ersten Turboprop-Flugzeuge King Air 250 mit den genannten Neuerungen sollen ab dem dritten Quartal 2015 ausgeliefert werden, gefolgt von der King Air 350i/ER im vierten Quartal 2015 und der C90GTx Anfang 2016. Maschinen mit der Pro Line 21™-Avionik können bei Textron-Service-Zentren ein Upgrade erhalten. Von den Beechcraft King Air-Turboprops wurden bisher über 7.300 Flugzeuge ausgeliefert.

Textron Aviation Inc., zu der die Beechcraft Corporation gehört, hat zudem bekannt gegeben ihre Teile-Versorgung in Europa zu zentralisieren. Der Lagerbestand für alle Flugzeugmodelle wird dazu im Verteilzentrum in Düsseldorf aufgestockt. Die Teile in dem Inventar sind bereits innerhalb der Europäischen Union verzollt und bereit für unmittelbaren Gebrauch.

TCAS II 7.1 Upgrades für Citation

Textron Aviation will auch bald TCAS II 7.1 Upgrades für frühe Versionen der Cessna Citation Business Jets anbieten. Damit soll den Vorschriften für den europäischen Luftraum ab Ende 2015 Rechnung getragen werden. Ab 01. Dezember 2015 müssen alle mit TCAS ausgerüsteten Flugzeuge mit einem Gewicht von über 5.700 kg die Upgradeversion 7.1 der Software für das TCAS (Traffic Alert and Collision Avoidance System) haben um in europäischem Luftraum betrieben zu werden. Nach der Zulassung will Textron ein Service Bulletin für die entsprechenden älteren Citations herausgeben und mit den Upgrades in seinen Service Centern starten.