ILA Berlin mit Raumfahrt-Erlebniswelt “Space Pavilion”

Nicht einmal mehr vier Monate, dann öffnet die älteste und traditionsreichste Luft- und Raumfahrtmesse der Welt, die ILA Berlin Show, wieder ihre Tore für Aussteller, Fachbesucher und Publikum aus der ganzen Welt. Dabei bringen insbesondere gößere Ausstellungsflächen und eine gestaltete Erlebniswelt zu Raumfahrtprojekten Besucher auf ihre Kosten.

Spitzentechnologie und High-Tech-Produkte aus allen Geschäftsfeldern der Aerospace-Industrie werden am 2012 eingeweihten Berlin ExpoCenter Airport vom 20. bis 25. Mai 2014 präsentiert. Ein thematischer Schwerpunkt der ILA wird auch in diesem Jahr “Raumfahrt unter einem Dach” sein.

“Auf der ILA 2014 wird das Spitzentreffen der nationalen, europäischen und internationalen Raumfahrtindustrie stattfinden. Die starke Präsentation aller Raumfahrtthemen vom Trägersystem über Raumfahrtanwendungen bis hin zur bemannten Raumfahrt und Exploration ist weltweit einzigartig”, sagt Dietmar Schrick, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V. (BDLI).

Erlebniswelt für das Publikum: Space Pavilion

Dieser weltweit einzigartige Raumfahrtauftritt beinhaltet hochkarätige Expertentreffen und eine einzigartige Erlebniswelt für das Publikum. Schwerpunkte dabei sind der Space Pavilion, der Space Day und ein begleitendes Konferenzprogramm.

Herzstück des Raumfahrt-Auftritts wird der 1.500 Quadratmeter große ILA Space Pavilion: Dieser wird gemeinsam von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA), dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und den im BDLI organisierten Raumfahrtunternehmen ausgestaltet. Gäste aus aller Welt erleben die Faszination und den Nutzen der Raumfahrt darin hautnah. So werden deutsche und europäische Raumfahrtprogramme präsentiert.

Schwerpunkte der Ausstellung sind unter anderem die Weiterentwicklung der europäischen Trägerrakete Ariane 5 ME, der im Sommer 2013 erfolgreich gestartete europäische Kommunikationssatellit Alphasat und die jüngsten Erfolge in der Erdbeobachtung. Ein umfangreiches Konferenz- und Eventprogramm rund um die dargestellte Raumfahrtkompetenz wird ebenfalls Bestandteil dieses Auftritts sein.

Astronauten berichten am Space Day

Mit dem für Donnerstag, den 22. Mai 2014 vorgesehenen Space Day setzt die ILA inhaltliche Akzente. Diese international hochkarätig besetzte High-Level-Konferenz für Raumfahrt wird im ILA Space Pavilion Teilnehmer aus der ganzen Welt anziehen. Im Vorfeld der ESA-Ministerratskonferenz im Dezember 2014 werden thematische Schwerpunkte des ILA Space Days Erdbeobachtung, Satellitenkommunikation und Träger sein.

Geplant ist in diesem Jahr – kurz vor dem Start des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst zu seiner ersten Mission zur Internationalen Raumstation ISS – auch die Fortsetzung des Astronauts` Day für den 23. Mai 2014. Ehemalige und aktive Astronauten informieren im Rahmen dieser Veranstaltung über erzielte Erfolge der Vergangenheit, über aktuelle Entwicklungen und künftige Planungen. Ein Raumfahrtempfang und zahlreiche VIP-Besuche werden das Space-Programm auf der ILA abrunden.

Raumfahrt-Aussteller auf mehr Fläche

Die in unmittelbarer Nachbarschaft zum Space Pavilion angesiedelten Präsentationsflächen der nationalen und internationalen Raumfahrtunternehmen und -institutionen erfahren auf der diesjährigen ILA einen deutlichen Wachstumsschub. Neben der deutschen Raumfahrtindustrie wird das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) prominent vertreten sein, das auch verschiedenen internationalen Forschungspartnern die Gelegenheit zur Präsentation geben wird.

Auf internationaler Seite planen in großem Umfang russische Unternehmen, allen voran Roskosmos, einen starken Auftritt. Von den internationalen Agenturen, Institutionen und Unternehmen zur Raumfahrt sind insbesondere Ausstelleranmeldungen aus Italien, China, Japan und der Türkei zu erwarten. Dazu zählen unter anderem Arianespace, Agenzie Spaziale Italiana (ASI), Orbital Engineering Inc. (Japan), Federal Space Agency (Russland), Yuzhny machine-building plant sowie National Space Facilities Control and Test Center (Ukraine) und CAST Xi’an Institute of Space Radio Technology (VR China).