Sonnenziele und mehr Drehkreuzverbindungen ab FMO

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Gerade in der Winterzeit erfreuen sich die Kanarischen Inseln als Garant für den ewigen Frühling besonderer Beliebtheit. Die deutsche Fluggesellschaft Germania fliegt im neuen Winterflugplan des Flughafens Münster/Osnabrück (FMO) je zweimal pro Woche nach Fuerteventura und Gran Canaria. Teneriffa und Lanzarote werden je einmal wöchentlich nonstop angesteuert werden. Auch die Balearen stehen mit dem Ziel Palma de Mallorca im gesamten Winterflugplan durchgehend zweimal wöchentlich im Flugplan. Ein Flug pro Woche mit Sun Express nach Antalya rundet das touristische Winterprogramm ab.

Im Linienflugsegment baut Lufthansa ihre Verbindung nach München weiter aus. Im kommenden Winterflugplan wird die bayrische Landeshauptstadt bis zu fünfmal täglich angeflogen. Das entspricht einem Kapazitätsausbau von rund 15 Prozent gegenüber der letzten Wintersaison. Frankfurt wird 27-mal pro Woche angesteuert. Lufthansa bietet somit bis zu neunmal am Tag ideale Umsteigeverbindungen in alle Welt über die Drehkreuze Frankfurt und München. Auch die etablierte Geschäftsreiselinie AIS Airlines, die bereits seit drei Jahren die Stuttgart-Strecke bedient, bietet dieses Ziel auch weiterhin neunmal pro Woche zu geschäftsreisefreundlichen Zeiten ab FMO an.

Bereits jetzt haben die Fluggesellschaften und Reiseveranstalter auch schon ihre Pläne für den Sommer 2017 weitgehend veröffentlicht. Das Touristikflugprogramm am FMO wird dabei erheblich ausgebaut. Die am FMO führende Ferienfluggesellschaft Germania wird im kommenden Jahr ein weiteres Flugzeug in Münster/Osnabrück fest stationieren. Damit wird Germania im kommenden Sommerflugplan ihre Kapazitäten ab dem FMO verdoppeln. Als zusätzliches Flugzeug kommt sogar ein Airbus A321 mit 215 Sitzplätzen zum Einsatz. Auch die Lufthansa-Low-Cost-Tochter Eurowings wird ab Ende Mai als neue Fluggesellschaft am FMO Flüge nach Mallorca anbieten.

- Anzeige -