Piloten benennen Hauptthemen für Luftfahrt-Sicherheit

Mit einem parlamentarischen Abend in Berlin stellt die Vereinigung Cockpit (VC) offiziell ihre Kampagne “SafeSKY 2016” vor. Ziel der Initiative ist es, die Sicherheit des Luftverkehrs nachhaltig zu gewährleisten und zu verbessern. Die Experten der Vereinigung Cockpit arbeiten seit Jahrzenten an der Steigerung der Sicherheit in der Luftfahrt und haben dazu auch in diesem Jahr die fünf wichtigsten Themenfelder identifiziert, auf denen dringender Handlungsbedarf besteht. Denn um die Sicherheit im Flugverkehr auch in Zukunft zu gewährleisten passiere nicht von selbst.

Ilja Schulz, Präsident der Vereinigung Cockpit: “Ein einmal erreichtes Sicherheitsniveau bleibt nicht von selbst erhalten. Neue Techniken und ständig wachsender Luftverkehr, aber auch der zunehmende Kostendruck stellen ständig neue potentielle Sicherheitsrisiken dar. Erst die Bereitschaft sich kontinuierlich zu verbessern, nie locker zu lassen, wird dazu führen, dass der Luftverkehr auch in Zukunft die sicherste Art des Reisens bleibt. An dieser Stelle setzt die SAFESKY-Initiative der Vereinigung Cockpit an.”

Mehr Kontrolle für Drohnen

Unbemannte Flugsysteme nehmen im Luftraum zu und sind bei falscher Nutzung eine Gefahr für Flugzeuge und Helikopter.

Saubere Luft in Flugzeugen

Eine Gesundheitsgefährdung durch kontaminierte Kabinenluft muss für Passagiere und Crews ausgeschlossen sein. Wir fordern die Vermeidung von Gesundheitsgefahren durch entsprechend geeignete Technik.

Sichere Ausbildung von Piloten

Auch in hochtechnischen Flugzeugen kann nur der Mensch Garant für umfassende Sicherheit sein. Die Qualität der Pilotenausbildung, insbesondere die manuellen Fähigkeiten der Piloten ein Flugzeug in jeder Situation sicher zu steuern, müssen erhalten und weiter verbessert werden.

IT-Security

Um eine sichere Flugdurchführung zu gewährleisten, müssen die sensiblen Daten und Informationen in der Luftfahrt vor Angriffen geschützten werden. Wir fordern die konsequente Umsetzung umfassender Sicherheitsstrategien.

Flüge in und über Krisengebiete

Flüge in Krisenregionen sind nur auf der Grundlage sorgfältiger Gefahren- und Risikoabschätzung vertretbar. Voraussetzung dafür ist die Sammlung aller Sicherheitsinformationen und deren unabhängige Bewertung sowie betriebliche Regelungen zum Schutz der Besatzungen.

“Das hohe Sicherheitsniveau das wir im Luftverkehr erreicht haben, kann nur durch ein klares Bekenntnis zur Flugsicherheit und anschließendem Handeln als höchstes Ziel aller daran beteiligten Akteure bewahrt und auch weiterhin verbessert werden. Wir wollen mit allen Beteiligten zusammen das öffentliche Bewußtsein dafür erhöhen. Mit dieser Kampagne zeigen wir erneut auf, das Flugsicherheit für uns Piloten absolute Priorität hat “, so Uwe Harter, Vorstand Berufspolitik der Vereinigung Cockpit.