Elektroräder für Fahrten auf Flughafengelände

Geschätzte Lesedauer: < 1 Minute

Ab sofort können Beschäftigte am Dortmund Airport auf dem weitläufigen Flughafengelände auf Dienstwagen verzichten. Mit der Inbetriebnahme von zunächst zwei Elektrorädern gibt es am Ruhrgebietsflughafen eine nachhaltige Alternative.

"Um Strecken auf dem Gelände zurückzulegen, wurden bisher unsere Pool-Fahrzeuge genutzt. Nun gibt es eine spritsparende, kostengünstige und umweltschonende Alternative mit der die Kolleginnen und Kollegen gleichzeitig auch etwas für ihre Gesundheit tun können", freute sich Flughafen-Geschäftsführer Udo Mager. Gemeinsam mit Peter Pecht, Geschäftsführer des Dortmunder Fahrradspezialgeschäfts "Das Rad" nahm er die Räder am Montag in Betrieb.

Zwei Elektroräder als Testlauf – Option auf Fuhrparkausbau

"Die Elektroräder mit niedrigem Einstieg ermöglichen auch den weniger geübten Kollegen das Umsatteln vom Auto aufs Rad. Dabei sind die ersten beiden Räder nur ein Testlauf. Wenn die Maßnahme gut angenommen wird, ist es durchaus möglich, den Fuhrpark zu erweitern", sagte Mager und betonte, dass ihm die Zusammenarbeit mit einem Dortmunder Händler besonders wichtig war: "Der Airport ist nicht nur wichtig für die Metropole Ruhr und Westfalen, sondern auch für Dortmund. Daher ist es mir wichtig, wo immer möglich die Anbieter vor Ort zu unterstützen und die Wertschöpfung in der Region zu binden."

Die Maßnahme ist Teil des Nachhaltigkeitsprogramms am Airport. Unter anderem wurde darin das Ziel formuliert, die Nutzung alternativer Fortbewegungsmittel stärker zu fordern.

- Anzeige -

Auf dem Bild fahren Flughafen-Chef Udo Mager (r.) und Peter Pecht, Geschäftsführer von "Das Rad", eine erste Tour mit den neuen Rädern. © Dortmund Airport, Hans-Jürgen Landes.