Flughafen München nennt Äußerungen von OB Ude absurd

Äußerungen des scheidenden Münchner Oberbürgermeisters Christian Ude im Zusammenhang mit den Planungen für eine dritte Start- und Landebahn am Münchner Airport haben heute erhebliche Irritationen bei der Flughafen München GmbH (FMG) verursacht. Agenturberichten zufolge hatte Ude gegenüber Medienvertretern geäußert, dass dem Aufsichtsrat der FMG die derzeit rückläufigen Flugbewegungszahlen "lange verschwiegen worden" seien. Diese Behauptung ist unwahr.

Der Aufsichtsrat der FMG werde auf jeder Sitzung mündlich und schriftlich detailliert über die aktuelle Verkehrsentwicklung unterrichtet. Darüber hinaus veröffentlicht die FMG die Verkehrsergebnisse für jedes Quartal, so der Flughafen. Die monatliche Verkehrsentwicklung am Münchner Flughafen wird zudem kontinuierlich auf den Internetseiten der FMG dargestellt. Vor diesem Hintergrund seien die Äußerungen des Münchner Oberbürgermeisters in keiner Weise nachvollziehbar und geradezu absurd.